Montag, 3. Januar 2011

Nostalgia - Part 128 Gang of Four & The Departure @ Shepards Bush Empire London 28.1.2005

Hierzu auch eine längere Geschichte: seit Erscheinen von "Entertainment" bzw. Erwerb dieser Platte im Jahr 1980 war ich ein grosser Fan dieser Band. Auch alle weiteren Veröffentlichungen sind großartig - trotz des Stilwandels. Gleichzeitig ist Gang of Four eine Band, die ich notorisch verpasst habe.
1980 spielten sie in Köln. Ich war gerade in Bochum zu Beginn meines Studiums und hatte kein Geld. 1982 und 1983 verpaßte ich sie auch. Speziell 1982 war das besonders ärgerlich, wo ich mir - der Teufel hatte mich geritten - eine Karte für Tuxedomoon statt für Gang of Four kaufte. Schließlich spielte die Band noch einmal 1995 in Köln auf der PopKomm und da hatte mein Schwager seinen 40. Geburtstag. Es war wie verhext.
Über eines dieser Yahoo-Foren - eines zu Gang of Four - regten sich Ende 2004 die Gerüchte um eine Reunion. Als das mehr und mehr wirklich wurde und als Im November eine Tour für England bekannt gegeben wurde, kaufte ich sofort ein Ticket und buchte einen Flug. Über das Forum habe ich Martin kennengelernt, den ich dann mit seinem Freund Paul in London, im Pub neben dem Shapards Bush Empire traf. Martin und Paul hatten das grosse Glück, dass sie damals in der Nähe von London lebten und quasi jede Band, die damals aktuell war, gesehen haben. Das Schöne war dann noch, dass Martin sich nicht nur als Queenspark Rangers-Fan, sondern auch als BVB-Fan outete. Wir haben nach dem Konzert weiter Kontakt gehalten und uns bis heute bei Konzerten und beim Fußball getroffen. Musik und Freundschaften - ein Kapitel für sich!

Wir waren natürlich enorm gepsannt, wie die Reunion werden würde. Aber erst einmal spielten The Departure als Vorband. Und sie waren eine der besten Vorbands, die ich bisher gesehen habe (sie sind in der TOP 5). Ein kurzer Set der mich sehr begeisterte. Meine kurze Zeit in London habe ich hinterher noch genutzt, die eine oder andere Single von denen zu kaufen.

1. Be My Enemy
2. I Am Only Human
3. Changing Pilots
4. Dirty Words
5. All Mapped Out
6. [Just Killing Time]
7. Lump In My Throat

Mit zwei Tour-T-Shirts versorgt wartete ich dann auf Gang of Four. Schon die ersten Töne machten klar: die haben es nicht verlernt. Mit sehr viel Spielfreude standen die auf der Bühne und spielten eine grandiose Setlist runter:

1. Intro
2. What We All Want
3. Not Great Men
4. Ether
5. I Parade Myself
6. Paralysed
7. He'd Send In The Army
8. Return The Gift
9. At Home He's A Tourist
10. Anthrax
11. Why Theory?
12. Natural's Not In It
13. To Hell With Poverty
14. We Live As We Dream, Alone
15. Damaged Goods
16. A Hole In The Wallet
17. I Found That Essence Rare

Es war sehr orientiert an den ersten beiden Alben, die ja noch in der Originalbesetzung eingespielt worden waren. Das Publikum feierte die Band und vorne vor der Bühne ging regelrecht die Post ab. Bemerkenswert ist dies insofern, als dass der Altersdurchschnitt so war, dass ich mit meinem Alter ziemlich richtig lag. Aus dem Stimmenwirrwarr war zudem rauszuhören, dass nicht wenige wie ich aus allen möglichen europäischen Ländern gekommen waren, um diese Band noch einmal zu sehen.
Gang of Four - tolle Band. Die würde ich mir zu jeder Zeit und an jedem Ort angucken. Die haben Klasse, die ihnen keiner nehmen kann. Entertainment!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen