Dienstag, 18. Januar 2011

Nostalgia - Part 170 Siouxsie & Tripoli @ Live Music Hall Köln 3.11.2007

Ich hatte in den 80er nie Siouxsie and the Banshees live gesehen. Ich weiß noch, dass ich weder 1980 in Köln-Mühlheim noch ein Jahr später im Sommer in Köln - in den Satori Sälen - gewesen bin. Auch danach: immer Fehlanzeige. Das hat einfach damit zu tun, dass ich eine ambivalente Beziehung zu der Band habe. Musikalisch fand ich speziell die ersten Alben grandios. Eines meiner Lieblingslieder ist u.a. Christine. Dann gibt es aber auch die dunkle Seite, Anflüge von Antisemitimsus, die mir die Band dann doch sehr unsympathisch gemacht haben. Eigentlich habe ich Sätze wie "too many Jews for my liking" nie verziehen. Wie dem auch sei: ich bin nie hingegangen und habe es auch nie bereut.
Als dann die Solo-Tour angekündigt worden ist, habe ich mich dann doch überreden lassen. Auch wenn ich aus einem ganz anderen Grund gewarnt worden bin: Siouxsie's Stimme. War die schon in den 80ern so, dass sie künstlich getunt werden musste, muss sie streckenweise katastrophal gewesen sein.

Als Vorband spielte eine belgische (flämische!) Band mit Namen Tripoli. Ich fand die klasse. Eine fragil wirkende Sängerin und eine gute Band. Interessant ist da immer wieder, dass die Flamen gar kein Englisch können. Nun denn. Leider ist die Sängerin bald danach ausgestiegen und die Band war platt.

Siouxsie selber war eine Überraschung wert: die Stimme hielt einigermaßen und die "alte Dame" des Punk war in einer guten Form. Sie spielte vor allem die Stücke ihrer damals aktuellen Solo-CD. Aber es war auch das eine oder andere alte Stück dabei:

They Follow You
About to Happen
Here Comes That Day
Arabian Knights
Night Shift
Drone Zone
Loveless
If It Doesn't Kill You
Sea of Tranquility
One Mile Below
Into a Swan
~~~~~
Israel
Spellbound
~~~~~
Cish Cash

Insgesamt einer guter Abend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen