Freitag, 28. Januar 2011

Nostalgia - Part 171 The Rakes & The Bishops @ Zeche Carl Essen 6.11.2007

Ich war vorher noch nie in der Zeche Carl gewesen. Ich bin von Bochum aus mit der Bahn dort hingefahren und war letztlich viel zu früh da. Ähnlich wie beim ZAKK gibt es dort eine Kneipe, die aber weniger gemütlich ist. Zudem ist das Bier in Essen eher schlecht. Wie dem auch sei: es dauerte einige Zeit bis überhaupt irgendwelche Leute kamen. Viel waren es effektiv, so dass das Konzert auch in der kleinen Halle stattfand.
Von Joost wußte ich, dass die Bishops gut sein sollten. Das waren sie auch: live. Auf CD - die ich später zu hören bekam - finde ich sie nicht so prickelnd. Allein der Band zuzugucken, ist unterhaltsam: die beiden Zwillinge an Bass und Gitarre in ihren Anzügen bringen eine Dynamik auf die Bühne, die schon gut ist. Was sie genau gespielt haben, weiß ich nicht. Jedenfalls war es kurzweilig. Nach dem Konzert stanen sie draußen am Merch-Tisch und waren höchst erfreut - jedenfalls taten sie so - als ich ihnen sagte, wie gut mir das Konzert gefallen habe.
Und dann kamen die Rakes: seit ihrer ersten CD war ich scharf darauf, diese Band live zu erleben. Sie hatten damals auch in Köln gespielt, doch konnte ich aus beruflichen Terminen an diesem Abend nicht hin. Auch wenn ich damals - 2007 - das zweite Album eher enttäuschend fand, hat mich das nicht von der Hoffnung abgebracht, dass live eh alles besser sein wird.
Und so war es auch: dieser manisch anmutende Sänger, das treibende Schlagzeug, der ins Publikum stierende Bassist und der eher linkisch aussehende Gitarrist - die haben es echt gebracht.

1989
We Danced Together
Retreat
We Are All Animals
Down With Moonlight
The Loneliness Of The Outdoor Smoker
All too human
When Tom Cruise Cries
Suspicious Eyes
22 Grand Job
Terror!
Violent
Strasbourg
Little Superstitions
Work, Work, Work (Pub, Club, Sleep)
Open Book
The World Was A Mess But His Hair Was Perfect

Speziell das letzte Stück - The World Was A Mess But His Hair Was Perfect - das auf der CD noch eher uninteressant rüberkommt, ist live der reine Wahnsinn.
Am Ende konnte ich noch einen der Schlagstöcke ergattern und machte mich glücklich auf den Heimweg. Geiles Konzert

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen