Freitag, 29. April 2011

Sonic Boom Six & Circus Rhapsody @ Köln, MTC 26.4.2011

SB6
Erst dachte ich, dass ich SB6 auf ihrer Tour nicht sehen könnte. Doch dann ergab es sich, dass ich nach Köln ins MTC fahren konnte. Mit Jörg war ich da. Vorher das eine und andere Bier, Gyros und wunderbares Wetter. Vor dem MTC traf ich den Schlagzeuger von SB6. Er hatte mir einige Tage vorher eine Mail geschickt - wie allen, die jemals etwas direkt bei der Band bestellt haben - um mitzuteilen, dass die Band in Deutschland auf Tour sei. Er wußte sofort, wer ich war, so dass es nicht zu viele deutsche SB6-Fans geben dürfte.
SB6 in Aktion 
Ich war vorher noch nie im MTC. Der Lande liegt im Keller und ca. 200 Leute passen da rein. An dem Abend waren es aber inkl. Personal und Vorband nur ca. 30.
Die Band nahm es aber letztlich sportlich: wie mir die Sängerin erzählte, waren sie jetzt bei einer größeren Tour-Firma unter Vertrag und hofften jetzt, darüber auch bei größeren Festivals gebucht zu werden.
Wie dem auch sei: ich kaufte mir ein T-shirt, dass das Specials Logo verwurstet hat und bekam noch die letzte CD-Single als Bonus dazu. Glück muss man haben.
Die Vorband (Circus Rhapsody...laufen unter der Kategorie "Horror Punk", was beim besten Willen nicht zu erkennen war) war ok - aber auch nicht mehr. Sie spielten brav ihre halbe Stunde und waren dann auch weg.

SB6 kamen dann auf die Bühne und legten einen wirklich guten Set hin. Sie störten sich nicht an den wenigen Leuten und haben gerockt. Der Sound war brilliant und es war auch sehr, sehr laut.
Klein aber oho!
Die Sängerin hatte vorher erzählt, dass sie auch einige neue Stücke spielen würden (im Juni würden sie die neue CD einspielen und im September veröffentlichen). Neben der aktuellen Single "New Style Rocka" waren das "Kids of Multi Culture", "Virus" und "What doesn't kill you...". Bis auf letzteres Stück, das gut aber nicht besonders war, haben mir die neuen Songs sehr gut gefallen.
Ansonsten war es ein Mix aus den drei Alben.
Habe ich die Band bisher nur auf zwei Festivals und als Vorband gesehen, war das jetzt ein regulärer Auftritt, der eben den großen Vorteil hat, dass eine Band die Setlist ohne zeitliche Reglementierungen aufstellen kann. Anders noch als in Köln im November war das jetzt aus einem Guss und es hat Spaß gemacht.
Anzumerken sei noch, dass die Sängerin - obwohl sie klein und zierlich ist - eine ungemeine Power hat und es gut hinbekommt, das Publikum zu allen möglichen Aktionen zu bewegen.

Das war dann die Setlist. Nur das letzte Stück war mir unbekannt...

New Style Rocka
Sound Of The Revolution
The Road To Hell Is Paved With Good Inventions
Kids Of The Multi Culture
Meanwhile, Back in the Real World...
Through the Eyes of a Child
Virus
The Concrete We're Trapped Within (It's Yours)
Bang, Bang, Bang, Bang!
What Doesn't Kill You Make You Stronger
Piggy In The Middle
Strange Transformations
Bigger Than Punkrock

Encore:
Sunny Side Of The Street
?

Hoffentlich kommen sie bald wieder. Die Band ist wirklich klasse!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen