Dienstag, 17. Mai 2011

Pere Ubu @ Duesseldorf, ZAKK 11.5.2011

Ich hatte das große Glück, für das Konzert auf die Gästeliste zu gelangen. Diesmal war es im ZAKK nicht die Halle, sondern der Club. Klein und Fein.
Debil oder nicht debil...das ist hier die Frage
Es waren viele Bekannte da: Michael, Martin, Jochen und Hiltrud sowie jede Menge Leute aus alten Tagen der Ratinger Straße (inkl. Carmen).
Pere Ubu ist nun so eine Band, die ich - als ich The Modern Dance hörte - absolut genial fand. Damals kaufte ich mir noch die LP danach (Dubhousing). Danach fand ich die ziemlich öde/schlecht und hätte mir daher nie vorgestellt, zu denen auf ein Konzert zu gehen.
Aber: diese Tour war angekündigt - derzeit bei vielen Bands hip - als Wiederauflage von der ersten LP. Und wie mir Martin vor dem Konzert berichtete zuzüglich der ersten Singles und einiger Happen von Dubhousing. Von daher war ich sehr gespannt.
David Thomas - der Sänger - erinnerte mich ein wenig an den Sänger von The Fall: auch er raunzte seine Musiker auf der Bühne an und er war so drauf, dass nie so wirklich klar war, ob er senil/debil ist oder nicht. Kurzum: es hatte von daher einen recht großen Unterhaltungswert. Wobei der Set wirklich vom Feinsten war. Erst die Singles und dann The Modern Dance.
Der Sound war genial, die Stücke kamen druckvoll rüber, so dass es am Ende nur zufriedene Gesichter gab.


30 Seconds Over Tokyo
Heart Of Darkness
Final Solution
1969 (Iggy Pop)
My Dark Ages
Heaven
Non-Alignment Pact
The Modern Dance
Laughing
Street Waves
Chinese Radiation
Life Stinks
Real World
Over My Head
Sentimental Journey
Humor Me

Navvy
Dubhousing
Caligari's Mirror

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen