Samstag, 20. August 2011

Blackpool - Rebellion Festival (4.-7.8.2011): Texas Terri Bomb

Dann - nach der "Mittagspause" im Pub - kam Texas Terri Bomb. Ich wußte schon Alan und Fred, dass
Texas Terri - die mit den roten
Haaren - nimmt ein Bad in der Menge

sie in den Vorjahren sehr gut gewesen sein muss. Zudem war auch Nick - der Hotelbesitzer - ein großer Fan. Er erzählte am nächsten Tag beim Frühstück, dass er ihr eine Visitenkarte vom Hotel zugesteckt habe...in der Hoffnung, dass sie nächstes Jahr bei ihm wohnen würde.
Texas Terri ist nun eine Amerikanerin (eben Texas), die derzeit in Berlin lebt und - so hörte ich - nach London ziehen würde.
Ihre Show ist speziell: offensiv. Die Band rockt und sie versucht auf unterschiedliche Art und Weise das (vornehmlich männliche) Publikum "heiß" zu machen. So wirft sich zum Schluss ins Publikum - nachdem sie sich vorher mit einer Flasche Wasser vollkommen nass gemacht hat. Entsprechend zog sie am Ende - beim Gang von der Bühne - rückwärts gewandt auch ihre Hose runter. Aber zurück zum Musikalischem: es war unterhaltsam und gleichzeitig ist das eine Band, von der ich mir keine CD oder LP kaufen würde. Texas Terri Bomb lebt vom Live Auftritt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen