Samstag, 20. August 2011

Blackpool - Rebellion Festival (4.-7.8.2011): Rubella Ballet

Nach den Vibrators bin in Wintergardens rumgelaufen - habe mal hier und dort reingeschaut. Da spielten z.B eine Band mit dem Namen "A Wilhelm Scream" und die waren auch so: schrecklich. Und eine Band, die auch in Woodstock hätte auftreten können: Emily and the Faves. Da ich ein wenig müde wurde, habe ich mich bei der Band auch reingesetzt (im Pavilion standen immer einige Stühle rum).
Nun denn - und wie ich da so saß - kam einige auf den ersten Blick sehr merkwürdige Band auf die Bühne. Die Sängerin war irgendwie blau geschminkt und der Blick ins Programm erbrachte, dass es sich wohl um Rubella Ballet handeln musste. Ich hatte den Namen vor Urzeiten schon einmal gehört - kannte aber nichts von denen.
Rubella Ballet
In Anbetracht meiner mittlerweile schweren Füße blieb ich sitzen und genoß einfach die Musik. Ich konnte zwar nicht sehr viel sehen - aber das, was ich hörte, gefiel mir. Wie sich hinterher rausstellte, waren die Sängerin und der Schlagzeuger sehr nette Zeitgenossen - bis Sonntag hatten sie dann einen kleinen Merchstand und waren dauern mit irgendwelchen Leuten im Gespräch.
Das Schöne an einem Festival ist eben, dass man einfach von einer Band, die man bisher nicht gekannt hat, positiv überrascht werden kann. Das Gegenteil - s.o. - ist natürlich auch eine Realität.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen