Sonntag, 28. August 2011

Blackpool - Rebellion Festival (4.-7.8.2011): Capdown

Publikumsbeschimpfer
Ich traf Alan und er erzählte mir, dass er jetzt Capdown sehen wolle. Ich schloß mich ihm an und wir schlenderten in den Empress Ballroom. Nach wir uns an der Bar jeweils einen Pint gekauft hatten, meite Alan, ob wir nicht mal auf die Empore gehen sollten. In der Vergangenheit war die immer gesperrt gewesen. Jetzt war sie offen. Wie schon gesagt: der Sound da oben war besser als unten.
Capdown machen auch Ska-Punk. Anders als Ramdon Hand. Sie sind schon ziemlich gut - die Band war aber irgendwie schlecht drauf. Der Sänger beschimpfte mehrfach diejenigen im Publikum, die aus seiner Sicht nicht oder nicht genügend tanzten. So meinte er, dass die "Bewegungslosen" sich doch trollen sollte, weil sie beim Konzert nichts zu suchen hätten. Komische Anmache. Was sicherlich aber wahr gewesen ist: auf der Empore so ein Konzert anzugucken, war effektiv auch komisch. Gerade bei einer Band, deren Musik automatisch in die Beine geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen