Samstag, 20. August 2011

Blackpool - Rebellion Festival (4.-7.8.2011): Vibrators

Der eine Vibrator mit zwei anderen...

Die Vibrators sind eine Geschichte für sich. Oder um mit Fred zu reden: der Vibrator. Denn nachdem nun Knox - der Sänger und Gitarrist - die Band endgültig verlassen hat, gehört nur noch der Drummer zur Originalbesetzung. Knox wird jetzt dauerhaft von einem ehemaligen Members Mitglieder ersetzt. Nicht umsonst wurde dann auch zum Ende des Gigs "Sound of the Suburbs" gespielt.
Ich hatte die Band nun schon das eine oder andere Mal gesehen. Waren sie beim ersten Mal grandios waren sie zuletzt ein wenig abgestanden. Daher war ich gespannt. Und siehe da: sie spielten schnell und gut. Gareth - einer der Tuts - hat die Band schon über 100mal gesehen. Und er meinte, dass die Umbesetzung zur Folge habe, dass die Band wieder aggressiver spiele und dass es wieder richtig Spaß mache, die Vibrators live zu sehen.
Effektiv spielten sie einen Querschnitt aus ihrer Schaffensphase: Baby, Baby, Troops of Tomorrow, Automatic Lover und das eine oder andere Stück vom letzten Album.
Was natürlich klar ist: von der Band war eigentlich schon nach dem ersten Album nichts Innovatives mehr zu erwarten. Trotzdem ist es schon beeindruckend, dass die Band es auch noch heute schafft, so einen Auftritt hinzulegen. Wobei wieder einmal der Drummer besonders faszinierend ist: der trommelt sich die Seele aus dem Leib und steht danach auf als wäre nichts gewesen. Und der ist bestimmt über 60.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen