Samstag, 10. September 2011

Blackpool - Rebellion Festival (4.-7.8.2011): Here & Now

Überraschungsband: Here & Now
Nach The Beat ging ich wieder zum Pavilion zurück. Wie schon zuvor setzte ich mich weiter hinten auf einen der Stühle. Fred gesellte sich zu mir und tat das Gleiche. Er hatte Slaughter and the Dogs gesehen und war jetzt auch müde. Vor dem Captain sollte noch Here & Now spielen, die eher im Prog-Rock-Bereich anzusiedeln sind. Auf den ersten Blick waren wir alles andere als begeistert. Gleichzeitig waren wir auch nicht willens, unseren Platz aufzugeben. Sitzen war einfach nur gut. So erlebten wir Here & Now aus dieser eher distanzierten Perspektive und erlebten eine Überraschung: die waren gut...ziemlich gut sogar. Fred, der vieles kennt, was er nicht gut findet, hatte nichts auszusetzen. und So erfreuten wir uns an der Band.
Jenseits der Musik: Was allein schwierig war, war dann etwas anderes: sind in Wintergardens verschiedenste Theken und Pubs verteilt, ging nach und nach das Lager aus. Wenn überhaupt gab es noch Cider, der für mich echt schrecklich schmeckt. Während Fred vor dem Auftritt von Here & Now meinen Stuhl bewachte, lief ich noch in den Empress Ballroom, war einen kurzen Blick auf UK Subs, die frenetisch gefiert wurden, und fand noch einen Zapfhahn für Lager, der nicht mit einem Becher abgehängt war. Die letzten beiden Pints für Fred und mich. Wohlwissend, dass wir danach nichts mehr bekommen würden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen