Montag, 10. Oktober 2011

British Sea Power & A Classic Education @ Cologne, Luxor 9.10.2011

Es wurde früh dunkel und es hat geregnet. Als wir - Erik und ich - vor dem Luxor ankamen, stand niemand draußen. Es war aber auch nicht geöffnet. Es regte sich die Hoffnung, im Luxor einmal ein nicht ausverkauftes Konzert erleben zu können. Der lange Schlauch - das Luxor - wird dann nämlich immer sehr unangenehm, wenn es rappelvoll ist. Effektiv war es am Ende einigermaßen gut gefüllt...also viel "Beinfreiheit".
Italienische Schüler
Als Vorband spielte eine italienische Band - A Classic Education - der man das weder ansah noch anhörte. Der Sänger sprach akzentfrei Englisch, die Musik war sehr british. Name war wohl Programm: sind in die englische Schule gegangen und haben eben eine klassische Ausbildung erfahren. Als Vorband waren sie gut. Eine halbe Stunde haben sie gespielt und es war - bis auf dass letzte Stück - auch gar nicht schlecht.
Britisch Sea Power
Dann - nach einer moderaten - Umbaupause kamen British Sea Power auf die Bühne. Ich muss gestehen, dass ich die Band erst relativ entdeckt habe. Vorher war ich eher von dem Namen ein wenig abgeschreckt gewesen, so dass ich auch gar nichts von den Briten kannte. Das änderte sich, als mein Kumpel Joost vor einiger Zeit anmerkte, dass er deren vorletzte CD gut fände. Ich habe mir dann via MySpace einige Stücke angehört und war positiv überrascht. Und das letzte Album hat diesen Eindruck dann noch verstärkt. Dabei ist das interessante, dass es sich bei British Sea Power nicht einfach um einer der vielen Britpop-Bands handelt. Da sind noch andere Einflüsse, so dass der Sound der Band schon einzigartig klingt. Zur Band gehören ein Brüderpaar, die sich am Gesang abgewechselt haben. Daneben ein weiterer Gitarrist, einer Posaunist/Organist/Gitarrist und neben dem Schlagzeuger eine Geigerin.
Setlist
Die Band spielte über 90 Minuten. Auf der Setlist waren dann auch 17 Songs zu entdecken. Was an dem Abend sehr angenehm war: kaum jemand quatschte. Entweder tanzten einige oder sie genossen einfach die Musik, tranken dabei Bier und waren einfach zufrieden. Und: was auch einer Sondermeldung gleichkommt: ich habe niemanden gesehen/gerochen, der oder die geraucht hat. Gerade aufgrund dieser Umstände war das Konzert für mich ein besonderes Erlebnis. Einfach nur Spaß haben ohne nerviges Drumherum.
Am Ende konnte man doch merken, dass Sonntagabend war: um 23.30 hatte der Kiosk um die Ecke schon längst geschlossen, was ich nicht so doll fand...denn ich hatte Durst. Köln bei Nacht!

Hier noch einmal die Setlist ausgeschrieben:

Who's In Control
Oh Larsen B
We Are Sound
Mongk
No Lucifer
Lights Out For Darker Skies
North Hanging Rock
Living Is So Easy
Baby
Observes The Skies
Bear
Waving Flags
The Great Skua

Remember Me
Spirit Of St Louis
Carrion
All In It

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen