Dienstag, 18. Oktober 2011

The King Blues @ Underground, Köln 16.10.2011

Auf dieses Konzert habe ich mich wahnsinnig gefreut. Wir sind da zu dritt hin und haben noch ein paar Bekannte getroffen. Insgesamt waren vielleicht 70 Leute im Underground. Die Vorband - The Bleeding Valentines - waren ok und hatten - das sei erwähnenswert - einen blinden Bassisten.
The Mighty Mighty King Blues
Und dann kamen The King Blues. Wir hatten die Band schon beim Ankommen auf dem Weg zu McDonalds auf der Straße gesehen. Dass da der Sänger nicht dabei war, ergab im Nachhinein einen Sinn: der war ziemlich krank, so dass ich das kürzeste Konzert der letzten Jahre erlebte. Keine halbe Stunde stand die Band auf der Bühne. Die Stimme war hörbar angegriffen - und dann war nach neun Stücken Schluss. Einerseits natürlich enttäuschend. Und dann aber: dieser kurze Set war brilliant. Nach den Astronauts und Captain Sensible war das das beste Konzert in diesem Jahr. Diese Band hat es voll drauf - alle miteinander. Zudem eine Bassistin, die trotz ihres jungen Alters absolut genial spielt. Ich würde die Band gerne noch mal als Hauptact sehen...in der Hoffnung, dass dann niemand krank ist.
Zudem: am Ende bekamen alle 10 Euro zurück. Der Sänger kündigte das zu Beginn des Sets an. Einerseits - wie er sagte - aufgrund des hohen Eintrittpreises (Abendkasse 23 Euro!) und dann eben aufgrund des kurzen Sets.
Das wäre der Set gewesen...
Am Ende habe ich mich noch mit der Bassistin und dem Gitarristen unterhalten: sie erzählten wie mies es dem Sänger gehe und wie er darunter leide, so einen kurzen Set abzuliefern. Immerhin war es der erste Auftritt als Hauptband in Deutschland. Nun denn. Die werden wiederkommen - denn diese Band hat Klasse.

Last Of The Dreamers
We Are Fucking Angry
Set The World On Fire
Mr Music Man
The Streets Are Us
Headbutt
I Want You
Hold On Tight
Save The World, Get The Girl

Am 27. Oktober sehe ich sie dann in Münster - im Vorprogramm der Broilers. Was man für eine gute Vorband nicht alles in Kauf nimmt. Anderseits: immerhin haben die Geschmack und haben The King Blues ins Vorprogramm gesteckt und sie haben für Dezember Sonic Boom Six engagiert.  Allein dafür sind die Düsseldorfer es wert, in voller Länge angeguckt zu werden...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen