Freitag, 21. Oktober 2011

Nostalgia - Part 192 I Like Trains @ Duesseldorf, Pretty Vacant 27.11.2008

Das Pretty Vacant ist ein komischer Laden: oben - d.h. Parterre ist die Kneipe, in der Rauchverbot gilt - unten im Keller, den man über eine Wendeltreppe erreicht, darf geraucht werden. Angesichts der Enge da unten hatte die Musik von I Like Trains an sich eine gute Bühne: klaustrophobisch. Der Laden war auf jeden Fall bis zum Anschlag gefüllt. Es spielte - so weit ich mich erinnern kann - keine Vorband. Aber da kann ich mich auch irren.
Wie dem auch sei: dieses Konzert war außerordentlich. In vielfacher Hinsicht.
I LIke Trains ist eine dieser Bands, die genau auf den Punkt spielen. Gerade bei der eher depressiv getränkten Art von Musik trifft das voll ins Mark. Schönheit paart sich mit Abgründigkeit. Es ist so als würde der Weltuntergang auf wunderschöne Art und Weise besungen. All das ergibt einen Charme, dem ich mich jedenfalls nicht entziehen kann. Und so erlebte ich einen ungemein druckvollen Auftritt einer tollen Band. Fast schon merkwürdig erscheint dann, wenn man die Bandmitglieder vorher und nachher erlebt. Freundliche Menschen, denen man den beschriebenen Mix nicht ansieht oder anmerkt.

Twenty five sins
A rook house for Bobby
We all fall down
Brave like lions (?) (neu)
Hope (bzw. We forget to breathe) (neu)
The voice of reason
Victress
Terra Nova
Spencer Perceval

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen