Donnerstag, 2. Februar 2012

Nostalgia - Part 200 Wire @ Cologne, Blue Shell 23.3.2009

Oh wie hatte ich mich auf dieses Konzert gefreut. Wire gehört zu den Bands, die ich bis dahin notorisch verpasst hatte. Nun denn: 1976-1980 hatte ich auch keine reelle Chance. aber nach der Reunion 1985 hätte es mehrere Mal gegeben...aber wie das Leben so war. Wir waren mit mehreren Leuten da. Ich traf auch einige Bekannte. Das Blue Shell liegt neben dem Luxor und gegenüber vom Stereo Wonderland. Es ist eigentlich nichts anderes als eine Eckkneipe. Klein und fein. Für eine Band wie Wire ist das natürlich erst einmal merkwürdig. Könnten die nicht größere Läden füllen. Wohl nicht. Die Zeit, dass so eine Institution von Band noch Hallen wie Live Music Hall o.ä, zum Bersten bringt, ist wohl längst vorbei. Anderseits: gerade diese Club-Konzerte sind meist eh die besten. An den Support an diesem Abend kann ich mich nicht mehr erinnern. Das mag daran liegen, dass da so viele Menschen waren, mit denen ich mich unterhalten habe. Vielleicht stand ich draußen. Aber eben keine Erinnerungen. An Wire selbst habe ich natürlich lebhafte Erinnerungen. Es war laut und es war präzise. Colin Newman sieht ja eher wie ein in die Jahre gekommener Lehrer aus. Mit der Brille auf der Nase sieht er nicht nach jemanden aus, der ziemlich viel Krach machen kann. Verwegener blickt da schon eher Graham Lewis drein. Und der Drummer ist eh eine Marke für sich: Robert Grey sitzt introvertiert an den Drums, drischt drauf los und verbreitet die Aura, dass er eigentlich gar nicht da ist. Die drei wurden durch eine Gitarristin verstärkt, die sich undramatisch in das Bandgefüge einpasste. Die Band spielte fast 80 Minuten und es war eine reine Freude, den vieren zuzugucken. Aufgrund der Enge konnte man nur noch im Takt mitnicken - und das taten die, die ich im Blickwinkel hatte. Bei Wire ist es nun so, dass sie unterschiedliche Schaffensphasen hatten/haben. Der Set bestand aus einem Mix, wobei die Jahre 2002ff Überhand hatten. Und selbst die alten Stücke bekamen zum Teil ein "neues Gesicht" verpasst, so dass Wire wirklich zu den alten Bands gehören, die sich nicht selbst einfach kopieren.

Our Time
Mr Marx Table
Comet
Being Sucked Again
Perspex Icon
Mekon Headman
Advantage In Height
The Agfers Of Kodack
Silk Skins Paws
 All Fours
One Of Us
Boiling Boy
The 15th
106 Beats
That I Don't Understand
He Knows
Pink Flag

 Lowdown
Underwater Experiences
12XU

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen