Sonntag, 1. April 2012

Die Mimmis, Panhandle Alks und Wölli + die Band des Jahres @ Düsseldorf, Haus der Jugend 31.3.2012

Jörg hatte die Karten besorgt. Als wir beim Haus der Jugend ankamen, war schon das bekannte Hosen-Klientel zugegen. Nachdem ich die Mimmis vor ein paar Jahren im ZAKK gesehen hatte, wollte ich der Band noch einmal eine Chance geben. Der Laden war ziemlich ausverkauft. Und es fing um 19.30 Uhr pünktlich an.

Udo der Jürgens
Als erstes spielten Wölli + die Band des Jahres. Ich kannte vorher von der Band nichts und muss im Nachhinein sagen, dass das ganz gut war. Selten habe ich so einen Mist auf der Bühne gesehen. Es war eine krude Mischung aus einer ganz miesen Toten Hosen-Coverband und Udo Jürgens kurz vor der Demenz. Es mag ja ganz cool zu sein, wenn man einen iPad auf der Bühne hat (wenigstens sieht man das jetzt immer öfter), aber wenn der Sänger seine Texte ablesen muss, bringt das einen schon zum Nachdenken. Aber darüber könnte man ja noch hinwegsehen. Übel war einfach diese musikalische Darbietung: banal und schlecht. Zwischen durch mußte ich rausgehen und sah den Rest des Sets dann nur noch von hinten. Die goldene Regel erfüllte dann auch diese Band: wenn man selbst eigentlich keine guten Songs hat, spielt man Coverversionen und verhunzt diese nach Strich und Faden. So hat sich der selige Johnny Cash sicherlich mehrfach an diesem Abend im Grabe rumgedreht als Wölli + die Band des Jahres "Ring of Fire" kaputt machten. Die CD der Band heißt übrigens "Das ist noch nicht alles". Auf dem Hintergrund dieser Performance bekommt der Titel etwas wenig Verheißungsvolles. Gruselig.

Panhandle Alks
Dann kamen die Panhandle Alks und ich muss gestehen, dass ich von denen gar nichts erwartet hatte. Überraschenderweise waren sie gar nicht schlecht. Ich bin nun mal kein Rockabilly-Fan, aber was die Jungs da auf der Bühne hinbekommen haben, war unterhaltsam. Im Rückblick war es diese Band, die den Abend noch - musikalisch - gerettet hat. Zudem spielten sie ein Cover der Toten Hosen, das aus meiner Sicht perfekt war: "All die ganzen Jahre". Allein für diese Version habe ich jetzt einen gewissen Respekt für die Panhandle Alks. Eine Band übrigens, um die ich über viele, viele Jahre einen großen Bogen gemacht habe, da mir die Teds damals im Hof immer tierisch auf den Keks gegangen sind.

Alter Punk
Zum Schluß kamen die Mimmis. Leider kann ich mein damaliges Urteil über die Band nicht revidieren. Sicherlich: Fabsi ist sicherlich ein netter Kerl, die Band ist versiert und sie haben auch das eine oder andere gute Stück. Allein "Du bist Deutschland" ist schon ein kleines Meisterstück. Aber mit 56 Jahren noch einen auf Fun-Punk zu machen? Ich weiß es nicht. Ich bin dann früher gegangen.

So kann ich hinsichtlich der Kategorie "Alt werden mit Würde" nur bei den Panhandle Alks etwas Positives finden und sonst nur den Kopf schütteln. Wo es musikalisch also eher mau war, war es trotzdem nett: viele nette Menschen getroffen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen