Donnerstag, 5. Juli 2012

Garbage & Jezabels @ Manchester, Academy 3.7.2012

2002 hatte ich das erste und letzte Mal Garbage gesehen. Damals hatte ich Spaß - auch wenn die Frage immer ein wenig im Raum stand, was da noch alles vom Band kam.
Nun hat die Band nach knapp sieben Jahren ein neues Album vorgelegt, das sicherlich nicht zu den stärksten Veröffentlichungen gehört. Innovativ ist anders. Anderseits hat die Band Klasse und ist eben live hochgradig unterhaltsam.
Da ich eben - wie schon beim Psychedelic Furs Konzert - in Manchester war und einen freien Abend füllen wollte, kam dieses Konzert genau richtig.


In der Academy hatte ich 2009 Magazine gesehen. Ein guter Laden - nicht zu groß und nicht zu klein. Anders als bei den Furs war das Konzert zwar nicht ausverkauft und doch gut gefüllt.
Jezabels
Als Support begann die australische Band "The Jezabels" und die waren gut. Sehr gut sogar. Eine knappe halbe Stunde brachte die vierköpfige Band aus Downunder die Halle langsam auf Betriebstemperatur. Obwohl draußen nach wie vor regnerisch war, war es tagsüber wärmer geworden, so dass die Academy sich doppelt aufheizte.
Diese Band würde ich gern in einem kleinerem Club sehen - und dann mit vollem Programm.

Pünktlich um 21.00 kamen dann Garbage auf die Bühne.
Was soll ich sagen: Shirley Manson, die Sängerin ist cool. Die Band ist ziemlich perfekt. die mehrjährige Pause hat der Band sehr gut getan: da standen die mit einer großen Spielfreude und beglückten das Publikum mit einem Mix von über 100 Minuten aus den Veröffentlichungen der Bandgeschichte: wobei die beiden ersten Alben und das letzte Album Vorrang genossen.
Zudem war die Sängerin ungewohnt gesprächig. Das kann natürlich auch so seine Tücken haben...aber an diesem Abend jedenfalls kamen dabei unterhaltsame Stories heraus:
Die eine war die, dass die Stone Roses, die am Wochenende zuvor in Manchester zweimal hintereinander aufgetreten waren, die erste Band von Shirley Manson supported hatten. Als dann einige Jahre später Garbage bei Top of the Tops aufgetreten waren, war auch Ian Brown, der Sänger der Stone Roses, dort und erwähnte, dass er mal für Shirley Manson das Vorprogramm bestritten habe. Shirley Manson sagte dann, dass sie damals geantwortet habe "Ach ja, wußte ich gar nicht" und lachte.
Die andere erwähnenswerte Story war, dass beim letzten Gig in Manchester 2005 jemand auf die Gästeliste wollte, aber sein Name abhanden gekommen war. Letztlich kam er nicht auf die Liste und im Nachhinein stellte sich heraus, dass es sich um Peter Hook gehandelt habe...was der Band nachträglich noch heute peinlich ist.
Stories auf der einen Seite.
Referenzen auf der anderen Seite: Haben ja Garbage bei "Special" die Pretenders gesampelt, gab es eine Hommage an Donna Summer: ein verfremdetes "I feel Love" leitete "Stupid Girl" ein. Und schließlich begann "Only happy when it rains" sehr langsam und das hatte etwas.
Nach drei Zugaben war dann Schluss.
Ende November kommt die Band nach Köln. Leider ein Tag, an dem ich jetzt schon weiß, dass ich da nicht kann. Schade - oder auch vielleicht nicht. So gut, wie die in Manchester drauf waren...das kann am Ende einer Tour nicht mehr getoppt werden.


Supervixen
I Think I'm Paranoid
Shut Your Mouth
Metal Heart
Queer
Stupid Girl
Why Do You Love Me
Not Your Kind of People
Control
Cherry Lips (Go Baby Go!)
Blood for Poppies
Special
#1 Crush
Battle In Me
Big Bright World
Bad Boyfriend
Push It
Vow

Automatic Systematic Habit
The Trick Is to Keep Breathing
Only Happy When It Rains

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen