Mittwoch, 21. November 2012

Toy & The Blackberries @ Cologne, Blue Shell 20.11.2012

Auf diesen Abend hatte mich schon lange gefreut. Schon vor längerer Zeit hatte mir Andrew, ein Bekannter aus England, diese Band sehr empfohlen. Damals - Ende 2011 - hatte er die Band schon einige Male gesehen und war restlos begeistert. Zu dem Zeitpunkt konnte man sich nur ein Lied von der Band im Netz anhören. Es klang vielversprechend. Im Laufe dieses Jahres kamen aus England immer wieder gleichlautende Nachrichten von Andrew. Je mehr dann auch im Netz von der Band selbst veröffentlicht wurde, stützte diese Meldungen. Und als ich dann vor einigen Wochen das erste Album in den Händen hielt, wußte ich, dass Toy ein Knaller sind. Sicherlich: der Retro-Styl - Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre - mit den langen Haaren und Schnäuzern (vor allem der Bassist!) ist gewöhnungsbedürftig. Velvet Underground gehören eben zu ihren Helden - auch Neu!. Und doch ist es nicht einfach eine Retroband. Artverwand sind Toy vielleicht mit den Horrors zur Zeit von deren zweiten Album. Und: sie sind eigen. Entsprechend hatte ich große Erwartungen an diesen Abend. Und grundsätzlich war das ein Abend mit unterschiedlichen Überraschungen. Überraschung No.1 war der Umstand, dass im Blue Shell nicht geraucht wurde. Für manche vielleicht noch weniger als eine Randbemerkung. Aber ich merke - je älter ich werde - dass mir das Rauchen tierisch auf den Keks geht. Überraschung No.2 war die Vorband.

Solinger Jungs
Als Support traten die Blackberries auf. Eine Band aus Solingen. Solingen! Eine fürchterliche Stadt. Und trotzdem: die Band war toll. Frisch, abwechslungsreich, daher auch sehr unterhaltsam. Die vier Jungs hatten Spaß mit ihren Instrumenten und wussten zu gefallen. Sicherlich: vieles war "geklaut" - wie z.B. das typische Gitarrenspiel, was man von Vampire Weekend kennt - aber es war gut geklaut und gut neu zusammengesetzt. Zudem: ich kann es vielleicht an einer Hand abzählen, dass ich froh war, dass eine Vorband dann doch eine Zugabe gegeben hat...nach den Blackberries muss ich eine zweite Hand hinzunehmen. Auch Erik - mit dem ich zusammen mit Jürgen nach Köln gefahren war - war angetan, was dann sein Kauf des ersten Album der Solinger unterstrich. Nach 45 Minuten war dann aber Schluß und ich merkte, dass meine Laune extrem gut war. Was für ein Einstieg.

Back to the 60ties...
Dann kamen Toy. Die langen Matten aus der Nähe zu beobachten war schon nett. Voller Retro-Stil...aber irgendwie mit Stil. Der Sänger sieht ein wenig wie der kleine Bruder vom Placebo-Sänger aus. Allesamt trotz der Haare und Bärte sehr jung, auch ein wenig nervös - und: brilliant. Für mich war es perfekt. Das Blue Shell war gut gefüllt aber alles andere als ausverkauft. Das Gequatsche - die Pest im Konzertleben - hielt sich im erträglichen Rahmen und auch diejenigen, die - soweit ich es erkennen konnte - eigentlich wegen der Vorband da waren (Local Heroes im weitesten Sinne) ließen sich auf den psychedelisch angehauchten Klangteppich ein.
Die Band spielte eine gute Stunde einen tollen Set. Dummerweise habe ich meine Notizen mit der Setlist wohl verloren. Was aber herausstach waren die Version von "Dead & Gone", dem fantastischen "Kopter" und der Zugabe, einem Cover von Velvet Underground.
Das treibende Schlagzeug, der wummernde Bass, die wunderbar platzierten Keyboards, der dazu passende Gitarrensound und letztlich der Gesang verbanden sich zu einem musikalischen Menu, dass wunderbar war. Dabei ist mir wieder deutlich geworden, wie kostbar es ist, eine solche Band in einem so kleinen Club zu sehen. Der Charme - so meine Befürchtung - könnte unter einer zu großen Bühne leiden. So sehr ich der Band Erfolg wünsche, hoffe ich doch, dass ich noch einmal die Gelegenheit haben werde, Toy im kleineren Rahmen zu sehen.
Und so fuhren wir alle drei zufrieden wieder zurück nach Düsseldorf.
Wenn es überhaupt etwas Negatives zu berichten gibt: da ich mir nicht sicher war, ob ich meine große Kamera mit hineinnehmen könnte - ich hätte es tun können, wie ich sah - nahm ich nur die Kleine mit...die eben nicht so dolle Fotos macht...

Und ich habe meine Notizen doch noch gefunden...hier ist die Setlist von Toy:

Colours Running Out
Bright White Shimmering Sun
Left Myself Behind
Loose My Way
Make It Mine
Drifting Deeper
Dead & Gone
Motoring
Strange
Kopter

What Goes On



Kommentare:

  1. hallo,
    danke für die setlist. gibts noch mehr bilder von toy?
    wollte noch kurz anmerken, dass da sehr wohl geraucht wurde während des konzerts. war ziemlich nervig. aber die band war super, jederzeit wieder.
    cheers

    AntwortenLöschen
  2. Oh, habe ich mit dem Rauchen gar nicht mitbekommen - ich stand vorne links... das waren einzig brauchbaren bilder...sorry.

    AntwortenLöschen
  3. ich stand vorn rechts ;) na, dann wars wohl nur in dieser ecke.

    AntwortenLöschen