Montag, 25. Februar 2013

Esben and the Witch & Thought Forms @ Cologne, Gebäude 9 22.2.2013


Eigentlich war alles ein wenig anders geplant. Um das Ende vorweg zu nehmen: von Esben and the Witch habe ich nur die ersten drei Lieder mitbekommen. Erik - mit dem ich da war - erzählte später, dass ich effektiv nicht unbedingt etwas verpasst hatte. Der Sound war mau, die Sängerin habe sich öfters verspielt und insgesamt war alles wohl ein wenig uninspiriert. Nun denn. Im Nachhinein war es auch gar nicht so schlimm. Das Ticket hatte ich mir geholt, weil ich das Gefühl hatte, dass in 2013 gar keine Konzerte auf dem Terminkalender standen. Insofern ein wenig 2. Wahl nach dem Motto: Bevor gar kein Konzert, dann lieber da hin.
Trotzdem hat sich der Abend gelohnt: denn die Vorband - Thought Forms - war ziemlich interessant. So fand es auch Erik, der sie definitiv besser als Esben and the Witch einstufte. Wie die Hauptband sind Thought Forms ein Trio: 2 an der Gitarre und zwischen ihnen ein junger Schlagzeuger. Sie spielten sechs Stücke über rund 40 Minuten verteilt. Der Gesang reihte sich eher in den Instrumentenkrach ein und ergab ein stimmungsvolles, leicht klaustrophobisches Bild. Der eine Gitarrist stand barfuß auf der Bühne, was angesichts der fast arktischen Temperaturen im Gebäude 9 sehr wagemutig war - die Gitarristin an der anderen Seite spielte in sich versunken - und der Schlagzeuger trommelte sich die Seele aus dem Leib. Es war einfach eine gute Performance. Ich würde mir zwar nie eine LP/CD von der Band kaufen, aber live war das schon eine Hausnummer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen