Mittwoch, 21. August 2013

Das Haus @ London, 12 Bar 17.8.2013


Dieses Konzert ist in vielerlei Hinsicht speziell. Wir waren in Urlaub in England und am letzten Wochenende sollte die Geburtstagsfeier meines Freundes Martin stattfinden. Was er aber nur wenigen verriet: am Abend zuvor fand in London ein Konzert in der 12 Bar in der Denmark Street statt. Unter dem Namen "Das Haus" fand sich da eine Band zusammen, die vorher effektiv nur zwei Proben absolvieren konnte: Drew (Schlagzeug), Andrew (Bass), Phil (Gitarre) und eben Martin (Gesang). Sind die drei erstgenannten (semi)professionelle Musiker, war es für Martin das absolute Debut. Wir waren vorher noch bei den Queens Park Rangers, die glücklich 1:0 gegen Ipswich gewonnen hatten. Doch die Anspannung war doch spürbar. Das erste Mal auf der Bühne. Mir wäre der Arsch auf Grundeis gegangen.
Wir kamen dann nach - gefühlt ewiger - Parkplatzsuche in der 12 Bar an. Ein kurzer Soundcheck und dann warten.
Die 12 Bar ist ein wunderbarer Laden. Der Konzertraum ist wirklich ein sehr überschaubarer Raum mit einer Mini-Empore. Dorthin verschlug es mich, um mit meiner Camera dieses einzigartige Event als Video festzuhalten. Hinterher stellte sich heraus, dass der Platz auf der Empore ziemlich günstig war: da ich über der PA saß, fing das eingebaute Mikro nicht an zu mucken. Nach und nach kamen dann einige Leute. Am Abend spielten nach "Das Haus" zwei weitere Bands. Es war dann so etwas wie ein Schichtwechsel: die einen kamen für die eine Band und gingen dann - dann kamen die nächsten...
Phil, Martin, Andrew + (Drew)
Um 20.30 begann dann der halbstündige Set. Es war eine erlesene Mischung, an der man den Musikgeschmack von Martin ablesen konnte: Joy Division, Undertones, Buzzcocks, Dead Kennedys, Eddie and the Hot Rods und natürlich die Ramones.
Der auftritt war beeindruckend. Wunderbar war natürlich die Band, die alles fest im Griff hatte - und Martin, der sicherlich auf Dauer an seinen Bühnenpräsenz arbeiten müßte, machte einen guten Job am Gesang. Das war wirklich gut. Wo einige der dargebotenen Stücke auch hätten total versaut werden können, da überzeugte "Das Haus" mit nur zwei Proben. All die anwesenden waren sichtlich beeindruckt.
Ob es jemals zu einer Wiederholung kommen wird, ist offen. Eigentlich wohnt der Schlagzeuger in Chicago, die beiden anderen in London und Martin ist viel unterwegs. Wir können gespannt sein.

Hier die letzten drei Songs des Sets:

Der Name "Das Haus" ist übrigens auf den Vorschlag von Phils Freundin zurückzuführen, die aus Österreich kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen