Mittwoch, 30. April 2014

Prima Donna @ Duesseldorf, Pitcher 29.4.2014

Ein merkwürdiger Abend...am Anfang. Als ich so gegen 19.45 ins Pitcher komme, ist noch niemand da. Am Ende waren es dann 25 zahlende Gäste - darunter viele, die die Band kannte. Ein Dienstagabend - erschwerend vielleicht auch noch das Halbfinale der Champions-League - es nieselte. Und: Prima Donna hatten ihren Tour-Auftakt in Düsseldorf. Da die Besucherzahl bis zum Konzertbeginn um 20.45 noch sehr überschaubar war, fand der Sänger der Band Zeit, alle einzeln zu begrüßen. Ein sehr sympathischer Mensch. Wie er erzählte, war die Band über 24 Stunden schon unterwegs. Am Morgen waren sie im Düsseldorfer Flughafen angekommen. In Atlanta hätten sie lange warten müssen und wären eigentlich jetzt "durch". Etwas, was man ihnen später auf der Bühne nicht wirklich anmerkte. Prima Donna nahmen die Umstände sportlich. Anders als noch im letzten Jahr im Tube waren sie nur zu viert nach Europa gekommen. Auch wenn die zweite Gitarre fehlte legten die Amerikaner einen wunderbaren Set mit mehreren neuen Songs hin. Diese Band macht ernsthaft Spaß. Tolle Songs, Ohrwürmer. Eine wunderbare Mischung. Anders als im Tube war der Sound besser...oder ich stand einfach günstiger (was bei der Leere des Pitcher kein Wunder war). Ich stand auf Höhe des Keyboarders, der auch Saxophone spielte und hatte seine Instrumente sehr viel präsenter im Ohr als noch im letzten Jahr. Nachdem die Setlist durchgespielt war, legte die Band dann noch mit zwei Zugaben nach: "Dummy Luv" und "Broken". Sie spielten länger als letztes Jahr und dass angesichts dieser langen Reise. Es gibt eben noch Bands, die ihre Fans zu schätzen wissen. So sprang der Sänger nach dem letzten Lied auch von der Bühne und bedankte sich erneut einzeln bei den Besuchern. So gab er auch mir die Hand und ich konnte nur aus vollem Herzen sagen, dass das ein wunderbares Konzert gewesen sei. Beim Herausgehen - in den Nieselregen - machte ich mein Handy wieder an und sah, dass es in München 0:3 stand. Was für ein perfekter Abend...am Ende.


Das war die Setlist ohne die beiden Zugaben "Dummy Luv" und "Broken":

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen