Samstag, 24. Mai 2014

Crazy Arm & Astpai @ Duesseldorf, Tube 19.5.2014

Verrückter Arm
Montagabend ist für ein Konzert eigentlich tote Hose. Es waren entsprechend auch nicht sehr viele zahlende Gäste gekommen. Im Düsseldorfer Tube sollten gleich vier Bands spielen...von denen ich mir aber nur die ersten beiden angesehen habe. Als erstes spielten "Crazy Arm" aus England. Ich hatte die Band schon einmal als Support von FRank Turner 2010 im ZAKK gesehen. Damals hatte mir die Band sehr gut gefallen und ich war froh, dass die als erste und nicht als letzte Band auf die Bühne gingen. Unter dem Strich waren die genauso überzeugend wie vier Jahre zuvor. Vielleicht sogar noch ein kleines Stück härter. Keine 40 Minuten hatten sie Zeit und knallten den Versammelten einige ihrer besten Stücke um die Ohren. Das war schon - für den Beginn einer Woche - beeindruckend.

Valley Of Wheeping
Unknown
Still To Keep
Song Of Choice
The Endless Carriage
Tribes Animals
Unknown

Österreich brennt!
Danach kamen Astpai - aus Österreich. Und die waren für mich die Überraschung des Abends. Obwohl ich einer Band aus diesem Land ernsthaft nichts zugetraut hatte, standen die auf der Bühne und machten richtig gute Musik. Sicherlich haben sie den Hardcore nicht neu erfunden: doch mit einer Frische und einem guten Humor haben sie mich schon nach wenigen Takten überzeugt. Beide Bands - die wohl auch miteinander befreundet sind - passten wunderbar zusammen. Und so dachte ich nach diesem Set, dass ich jetzt gut nach Hause gehen könnte. Immerhin musste ich am nächsten Morgen sehr früh wieder raus. Trotzdem guckte ich mir noch das erste Stück von der nachfolgenden Band - "The Smith Street Band" - an. Und die fand ich wirklich schlecht. So fuhr ich mit der Bahn Richtung Heimat.

Hard To Manage Broken Windows
Becoming Strangers
Heart To Grow
Death Everywhere
Biting Dogs Don't Chew
Honest Or Sentimental
Southwards

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen