Mittwoch, 4. Juni 2014

Cyanide Pills & The Absorbers @ Cologne, Sonic Ballroom 3.6.2014

Ganz ganz Groß...Ernsthaft!
Auf diese Band - Cyanide Pills - hatte ich mich schon sehr gefreut. Da ich vor habe, die Band zusammen mit den Lurkers in Essen zu sehen, hatte ich den Kölner Auftritt nicht fest eingeplant...und bin dann doch kurzentschlossen hingefahren.
Bisher hatte ich nur Lobeshymnen über die Cyanide Pills gehört. Und so wollte ich das jetzt endlich auch einmal live miterleben. Den Tourmanager der Uk Subs, der zugleich der Tourmanager der Cyanide Pills ist, traf ich im "Biergarten" des Sonic Ballroom. Wir hatten uns schon im Frühjahr unterhalten...zudem hatte ich öfters in den letzten Jahren bei verschiedenen Touren von TV Smith getroffen. Er war nicht besonders optimistisch bezüglich der Besucherzahlen an diesem Abend (was sich leider bewahrheiten sollte) und er erzählte von der bisherigen Tour. Nachher gesellten sich noch der Sänger und der zweite Gitarrist hinzu. So wurde deutlich, dass sich die Band aber trotzdem in Köln ziemlich wohl fühlte: vernünftiges Essen, vernünftige Unterkunft inkl. Dusche. Das ist alles andere als selbstverständlich. Gerade dann, wenn es sich um eine Band handelt, die nicht riesige Mengen an Besuchern zieht.

Gegen 21.30 begann dann die Vorband, die aus dem Aachener Raum stammte. Rein äußerlich waren die alles andere als vielversprechend. Doch die ersten Akkorde ließen mich aufhorchen. Die waren verdammt gut - die "Absorders". 10 Songe knallten sie der Handvoll Leute, die sich für den Support hineinbegeben hatten, um die Ohren. Wobei der eigentliche Knaller die einzige Coverversion war: "A Forest" von "The Cure". Diese Version war schon ziemlich genial. Hart und dreckig und gleichzeitig wurde dieser wunderbare Song nicht vollends zerlegt.

Dann - nach einer kurzen Umbaupause - kamen die Cyanide Pills auf die Bühne. Und vom ersten Ton an war ich wie weggeblasen. Es ist sicherlich sehr Retro...und trotzdem: diese Band lässt die schönsten Seiten des 77er Pop-Punk aufleben. Und das mit einer Frische, die einen eben nur weghauen kann. Der Sound dieser Band gibt verschiedenen Assoziationen freien Lauf: bei mir standen die "Boys" in ihrer besten Phase auf der Liste - aber auch Bands wie die frühen Generation X oder die Buzzcocks drängen sich auf. Sind die Songs der Band auf Vinyl schon unwiderstehlich, sind sie live noch einen Tacken besser. Das liegt sicherlich daran, wie sich diese Band live gibt. Sie spielen das alles mit einer Selbstverständlichkeit und Vitalität, die einen in frühere Zeiten zurückversetzt. Ich stand jedenfalls vor der Bühne und dachte nur, dass das einfach nur geil ist. Vielleicht liegt es einfach nur daran, dass die Cyanide Pills so vieles vereinen, was ich am englischen Punk der ersten und zweiten Generation so liebe. Von daher kann ich die vernommenen Lobeshymnen nicht nur bestätigen, sondern muss sie weitertragen. Die Cyanide Pills sind brilliant! So hoffe ich nun, dass ich die Band - außer am nächsten Wochenende - auch noch in Blackpool im August sehen werde. Sie spielen dort auf dem Rebellion Festival...und einen Tag vorher in einem Pub.

Das war die Setlist:

Cheap N Nasty
Wrong
Break It Up
Formica
Making Her Mind Up
Johnny Thunders
Sit Tight
Can't Get It Up
Up Against the Wall
Stop And Search
Conquer The World
Non Believer
Government
Shallow
Apathy
Mail Order Bride
Where Did It Go
Suicide Bomber
Dictator
Black Lightning

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen