Sonntag, 16. November 2014

Ramonas @ Essen, Anyway (12.11.2014)

Würdige Ramonas
Coverband sind oft grenzwertig. Es gibt nur wenige, die das gut hinbekommen. Das gilt erst Recht für Bands, die die Ramones covern. Da gibt es so viel Schreckliches. Und es gibt die Ramonas aus England. Eine reine Frauenband, die in der ansonsten traurigen Tribute-Landschaft eine Ausnahmeerscheinung darstellen. Ich habe die Band leider auf dem Rebellion Festival verpasst - parallel spielte irgendeine Band, die auf der Liste ein wenig weiter oben stand. Aber ich hatte schon im Vorfeld nur Gutes von den Ramonas gehört.Das Besondere ist sicherlich, dass es eben Frauen sind und keine männlichen Ramones-Clone. Aber es ist nicht nur der Frauenfaktor. Die Band vermag es einfach, die Songs so spielen, dass es nicht hohl oder langweilig klingt. Sie haben etwas Dreckiges, dass den Klassikern eine Würze gibt, die es in sich hat.
So war ich mehr als erfreut als ich sah, dass die Band nicht nur im Tube sondern auch im Anyway spielten würde.
Das Anyway ist ein wunderbarer Laden. Einfach nett und spezialisiert auf Unplugged-Konzerte. Und das war beim ersten Gig der Ramonas in Deutschland das absolut Besondere. Das hatten die noch nie gemacht - und ich muss zugeben, dass ich mir Ramones-Songs unkluge auch nicht so richtig gut vorstellen konnte. Als ich zum Anyway kam, wurde der Bandbus gerade ausgeladen. Kalle und Annette vom Anyway erwiesen sich einmal wieder so wie sie einfach sind: supernett. So konnte ich beim Soundcheck dabei sein und sah/hörte, dass die Ramonas es mit dem Unplugged wirklich ernst meinten: Akustik-Gitarre und Akustik-Bass. Und das, was ich dann hörte, hat mich schon extrem beeindruckt. Der Unplugged-Faktor brachte es zum einem mit sich, dass alles ein wenig verhaltener war. Und das war cool. Dadurch zeigte sich, wie wunderbar die einzelnen Songs sind. Sie "funktionieren" auch eben anders. So konnten ca. 50 Menschen miterleben, wie man die Ramones auch interpretieren kann. Großer Respekt vor den vier Musikerinnen! Auch wenn die Sängerin schon sehr versuchte, Joey Ramone nahe zu kommen, sah man den drei anderen an, dass die Art und Weise zu spielen, schon einzigartig ist. So ein Experiment kann schnell in die Hose gehen - an diesem Abend ist das voll aufgangen, was viel über die Qualitäten der Band als Musikerinnen aussagt.
Anzumerken ist, dass der Veranstalter - Florian - schon im Vorfeld extrem viel Werbung gemacht hat, damit nicht nur dieser Auftritt zu einem Erfolg wird. Das ist ihm gelungen und ihm gebührt auch der Dank, dass er mitgewirkt hat, dass die Ramones für vier Konzerte nach Deutschland gekommen sind.
Wie dem auch sei: war ich mir vor dem Konzert nicht ganz sicher, ob ich am nächsten Tag ins Tube gehen sollte/konnte - angesichts von beruflichen Stresses - war ich von Beginn dieses Konzertes an sicher, dass ich ins Tube MUSS. Selten habe ich eine so geniale Coverband erlebt.


Durango 95
Rockaway Beach
I Don't Care
I Just Want to Have Something to Do
You'Re Gonna Kill That Girl
The KKK Took My Baby Away
Judy Is A Punk
I Wanna Be Sedated
Pet Sematary
Rock'N'Roll Radio
Poison Heart
R.A.M.O.N.E.S.
Somebody Put Something In My Drink
Havanna Afair
Commando
53rd 3rd
Now I Wanna Sniff Some Glue
Gimme Gimme Shock Treatment
Chinese Rocks
Today Your Love Tomorrow The World
Pinhead

Sheena Is A Punkrocker
We're Happy Family
Blitzkrieg Bop

Cretin Hop

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen