Mittwoch, 30. September 2015

Ruts DC & Mosh Slam @ Cologne, Sonic Ballroom (29.9.2015)

Fantastisch!
Kann ein tolles Konzert noch überboten werden? Definitiv JA. So war es an einem Dienstagabend im Kölner Sonic Ballroom. Aber von Anfang an: Anders als noch in Münster eröffnete für Ruts DC eine Kölner Band mit dem Namen "Mosh Slam". Es sollte ein langer Abend werden. Kamen wir doch um 20.00 am Sonic Ballroom an und beide Bands waren noch nicht mit dem Soundcheck fertig. Hmmmm. Vor einiger Zeit versuchte der Sonic Ballroom, die Konzerte unter der Woche für den arbeitenden Teil der Bevölkerung angenehmer zu gestalten - d.h.: frühere Anfangszeiten. Daraus sollte nichts werden. Aber es war ok.
"Mosh Slam" fand ich musikalisch interessant und streckenweise sogar musikalisch richtig gut. Eine kaum zu beschreibende Mischung verschiedener Musikstile. Einfallsreich - technisch top. Der Sänger exaltiert - wie ich mitbekam nicht jedermanns Sache - aber dann doch unterhaltsam. Knappe 35 Minuten spielte die Band auf und dann folgte eine kurze Umbaupause und Ruts DC betraten die kleine Bühne.
Ich hatte mich im Vorfeld mehr als gewundert, dass diese Band dort spielen würde: in so einem kleinen Laden, der erwartungsgemäß auch sehr gut gefüllt war. Doch es passte wunderbar. Auf dieser kleinen Bühne bot die Band einen Auftritt, der - und ich kann es gar nicht wirklich beschreiben - den tollen Auftritt in Münster noch überbot. Das Publikum war anders - quatschte nicht so - tanzte - hatte Spaß. Die Band spielte auf den Punkt. Leigh Haggerty spielte so fantastisch - gerade auch bei den alten Stücken: ist er eh eher ein sensibler Typ, so passt er sich perfekt in das Spiel vom verstorbenen Paul Fox ein - und steuert seine eigenen Akzente bei. Dazu das markante Schlagzeug von Dave Ruffy und eben der Part von Segs. Der ist ein verdammt guter Bassist und ein sehr guter Sänger. Auch wenn der Set - bis auf ein Lied - der gleiche war wie in Münster, kam in keinem Augenblick Langeweile auf. Ganz im Gegenteil. Bei den drei neuen Stücken - "Suprise", "Secondhand Child" und "Psychic Attack" - hatte ich das Gefühl, dass die nicht nur mehr Kontur annehmen, sondern im besten Sinne fertig erscheinen. Was so eine Woche Tour alles bewirken kann. Anzumerken ist, dass Segs bei der Zugabe - bei "In A Rut" - noch einmal kurz von PIL ein Fragment von "Public Image" einband...klasse.
So fuhren wir um 23.45 beglückt aus Köln zurück nach Düsseldorf. WAs für eine tolle Band - was für ein tolles Konzert.

Das war die Setlist:

Surprise
Whatever We Do
Mighty Soldier
Backbiter
It Was Cold
No Time To Kill
Mirror Smashed
Dangerous Minds
Secondhand Child
SUS
West One (Shine On Me)
Psychic Attack
Love In Vain/Police & Thieves (The Clash)
Jah War
Different View
Staring At The Rude Boys
Babylon's Burning

Brand New Cadillac (The Clash)
In A Rut
Society

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen