Donnerstag, 26. November 2015

Kodiak Deathbeds @ Duesseldorf, ZAKK - Kneipe (25.11.2015)

Kodiak Deathbeds
Das war ein nicht geplanter Konzertbesuch. Zwei Tage zuvor hat das ZAKK dieses kleine Konzert auf Facebook gepostet und einen Platz auf der Gästeliste verlost. Ich habe einfach mal mitgemacht - und gewonnen.
Setlist
Die Kneipe im ZAKK war mäßig besetzt. Es war eben ein regennasser Mittwochabend. Und so saß ich in der Kneipe und an sich ist das kein schlechter Ort für kleine Konzerte. Unter der Voraussetzung, dass diejenigen, die in der Kneipe sitzen...und dafür ja auch Eintrittsgeld bezahlt haben...sich auch benehmen können. So verwunderte es mich doch sehr, dass beim wohl mehr oder weniger spontanen Support-Act - einer Sängerin/Pianistin, deren Name ich nicht verstanden habe - einige an ihrem Tisch (ernsthaft!) Kniffel spielten.
Im Vorfeld des Konzertes hatte ich mir Teile des Albums von Kodiak Deathbeds angehört und ich war sehr angetan. Entsprechend war ich gespannt. Die "Band" besteht aus einer Sängerin und einem Gitarristen, die in verschiedenen Bands spielen bzw. gespielt haben. Beide kommen aus Vancouver bzw. Seattle. Es war klassischer Indie-Folk, der einfach schön war. Etwas für die Seele. Glücklicherweise war bei dem "Hauptact" des Abends das versammelte Publikum (ohne Thekenpersonal und Soundguy ca. 25 Menschen) dabei und störte nicht. Das war gut. Leider war nach knapp 40 Minuten Schluß. Trotzdem war es ein wunderschönes Konzert. In einer für mich stressigen Woche war das ein guter Zeitpunkt, einfach da zu sitzen und Musik zu genießen. Nichts Lautes...sondern einfach Ruhiges. In diesem Sinne mein Dank an das ZAKK.
Nach dem Konzert kaufte ich mir noch das Album der beiden...als Vinyl incl. CD für 15 Euro. Ein Album, das ich nur empfehlen kann.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen