Mittwoch, 9. Dezember 2015

Fehlfarben & Die Wilde Jagd @ Duesseldorf, ZAKK (8.12.2015)

Beste Band
Die Fehlfarben haben wieder einmal in Düsseldorf im ZAKK gespielt. Das ist mittlerweile das fünfte Mal in Folge. Vorausgegangen war im September die Veröffentlichung des neuen Albums, das ich ganz herausragend finde: musikalisch wie auch textlich. Beeindruckend ist, wie sich diese Band immer wieder neu erfindet und dabei mit ihren Texten an so vielen Stellen voll ins Schwarze trifft. Und überwältigend ist: diese Band wird eigentlich immer besser. Haben die Fehlfarben eh schon längst den Status der besten Band aus diesem Land erreicht, toppen sie das noch. Diese Band war und ist etwas Besonderes und ich hoffe, dass die Fehlfarben noch lange aktiv sein werden.
Nun denn: der Abend wurde mit einer Band namens "Die Wilde Jagd" eröffnet. Der Support entpuppte sich als Zwei-Mann-Projekt (Gitarre und Schlagzeug): zwei freundliche Menschen, die mit Hilfe von Basis-Tracks vom Computer ca. eine halbe Stunde gute Unterhaltung boten.Mit verschiedensten Zitaten versehen ging die Musik von der Wilden Jagd voll in die Beine. Eine perfekte Einstimmung in den Abend.

Das war die Setlist von "Die Wilde Jagd":

Wah Wah Wallenstein
Der Elektrische Reiter
Torpedovogel
Austerlitz
Der Meister

Dann standen kurz nach 21.00 die Fehlfarben auf der Bühne. Es folgte fast 90 Minuten ein famoser Set, der allein dadurch überraschte, dass die Band allein sieben Songs (*) vom neuen Album spielten. Das war toll. Wenn ich das recht sehe, war das in den vergangenen Jahren nicht der Fall, dass soviel von dem neuen Material dargeboten wurde. Ich kann es nur so interpretieren, dass die neuen Stücke einfach so hervorragend sind, als dass es einer Missachtung gleichkommen würde, die nicht jetzt auch zu spielen. Aufgrund der Tatsache, dass der neue Gitarrist - "Der Schneider" - als einziger noch in Düsseldorf wohnt und daher seine Freundin Monique dies auch tut, konnte sie als diejenige, die auf dem neuen Album den weiblichen Background-Gesang übernommen hatte, dies auch bei zwei Stücken im ZAKK tun: bei "So hatten wir uns das nicht vorgestellt" und "Untergang". Besonders gefreut habe ich mich persönlich über "Wenn die Welt". Für mich ist das mein Lieblingssong auf dem Album. Erwähnenswert im Blick auf die neuen Songs ist, dass auch das sehr ruhige Lied "Wir allein" gespielt wurde. Ein wunderbares Stück.
Natürlich standen auch Klassiker auf der Setlist. Insgesamt wurden die letzten beiden Alben mit jeweils zwei Songs mitbedacht und natürlich kam auch das Debut mit fünf Nummern vor. Wie könnte man auch an diesem Meisterwerk vorbeigehen? Allein das grandiose Stück "Paul Ist Tot" gehört schlechterdings zum Kulturgut und darf eigentlich auf keiner Setlist dieser Band fehlen. Wie dem auch sei: diese Band hat in den vielen Jahren mittlerweile so viele tolle Songs geschrieben, dass sie sehr viel mehr als eine Setlist damit füllen könnte.
Aber nicht nur die Songs machten diesen Abend zu einem Ereignis: da ist natürlich der Sänger, der mit seiner ihm eigenen Art der ganzen Sache eine Krone aufsetzt. Die Kommentare gepaart mit den Songtexten suchen seinesgleichen. Der eine oder andere verbale Schlag gegen andere Düsseldorfer Bands war unterhaltsam. Peter Hein ist eben - auch wenn er es wohl gar nicht hören möchte - eine Größe, die so schnell nicht zu finden ist. Aber auch er wäre nicht so groß ohne diese Band, die wieder einmal gezeigt hat, dass die Fehlfarben eben nur so - in diesem Mix von Musikern - funktionieren. Und "Der Schneider" an der Gitarre als jüngstes Mitglied tut der Band einfach nur gut.
So standen wir vor der Bühne und genossen an diesem Dienstagabend in einem gut gefülltem ZAKK die beste Band in diesem Land.

Das war die Setlist von den Fehlfarben:

Der Dinge Stand*
Stadt Der 1000 Tränen
Gottseidank Nicht In England
Club Der Schönen Mütter
So Hatten Wir Uns Das Nicht Vorgestellt*
Untergang*
Schnöselmaschine
Grauschleier
Apokalypse
Wir Allein*
Urban Innozenz*
Wenn Die Welt*
Das Komitee*
Rein Oder Raus*

Dekade 2
Es Geht Voran
Paul Ist Tot

Politdisko
Platz Da!
Das War Vor Jahren
WWW

1 Kommentar:

  1. Danke, sehr unterhaltsam geschrieben und endlich mal eine Setliste.

    AntwortenLöschen