Mittwoch, 30. Dezember 2015

Jaya The Cat & The Tips & Mansons Arms @ Cologne, Underground (28.12.2015)

Jaya The Cat
Das Konzert war ausverkauft. Das letzte Konzert in diesem Jahr. Ich hatte noch ein Ticket übrig, das ich aber aufgrund der nicht vorhandenen Abendkasse sofort verkaufen konnte. Abgesehen davon, dass ich wohl den Altersschnitt nicht wirklich traf, fand ich mal ein sehr angenehmes Publikum vor, das einfach nur Spaß haben wollte. Und der wurde an diesem Abend geboten.
Zuerst spielte die Kölner Ska-Band "Masons Arms" und das war unterhaltsam. Ska und deutsche Texte ist auch mal interessant. Es ist eine dieser Bands, die live vollkommen in Ordnung sind, aber die aufgrund der Verwechselbarkeit dann doch wenig nachhaltig sind. Es gibt eben zu viele Bands, die so klingen. Irgendwie sind die alle sehr austauschbar. Als Support war das aber eine gute Wahl im Blick auf den Hauptact des Abends.
Nach den Kölnern spielten "The Tips" aus Düsseldorf. Ich hatte diese Band ja schon zweimal gesehen. Beim letzten Mal fand ich die Band nicht toll. Und auch wenn ihr Genre-Mix mich nicht wirklich überzeugt, waren sie jetzt ganz in Ordnung. Technisch sauber spielten sie einen Set mit viel Ska/Reggae-Anteilen.
Pünktlich - kurz nach 22.00 - kamen dann "Jaya The Cat" auf die Bühne und hielten einen ca. 70minütigen Set bereit. Und das war dann einfach eine mehr als gelungene Party. Hinreissende Songs und eine wirklich gute Band waren da auf der Bühne zu sehen. Dazu ein Publikum, das textsicher mitsang. Da waren viele dabei, für die es nicht das erste Jaya The Cat-Konzert war. Wie der Sänger dann mittendrin erzählte, arbeitet die Band wohl aktuell an einem neuen Album. Das neue Stück - "Met You" - klang verheißungsvoll. Am Ende glich auf jeden Fall das Underground von der Temperatur her einer Sauna...und alle hatten ein Lächeln auf dem Gesicht. Was will man mehr? Und so hoffe ich, dass ich diese Band 2016 noch mal sehen werden. Da Jaya The Cat eh dauernd durch Deutschland tourt, ist die Wahrscheinlich recht groß.

Das war die Setlist:

Rebel Sound
Hello Hangover
Late Night Sonic Insurrection
El Camino
Nobody's Fault
Met You (New Song)
Twist The Cap
Forward
Fake Carreras
Closing Time
Bos En Lommerweg
Thank You Reggae
Unknown
Final Solution

Date With A Needle
Here Come The Drums

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen