Donnerstag, 17. Dezember 2015

The Movement @ Duesseldorf, Pitcher (16.12.2015)

Völker, Hört die Signale!
Vor ziemlich genau zwei Jahren habe ich die daänische Mod-Band im Tube gesehen. Damals hinterließ der Auftritt bei mir ein gemischtes Gefühl: einerseits tolle Songs und doch ein sehr routinierter Auftritt. Diese Mal im Pitcher war die Band dann doch anders. Es passte irgendwie alles. Auch wenn die Setlist bis auf die letzte Zugabe - nir die Reihenfolge war ein wenig anders - identisch war, hatte der Auftritt etwas sehr Frisches. The Movement konnten somit glänzen mit dem, was sie haben: zum einem sind da diese wunderbaren, ganz in der Mod-Tradition stehenden Lieder, die sich nicht hinter den großen Vorbildern verstecken müssen. Zum anderen die politisch linken Texte, die vielleicht gerade heute mehr denn je gut und wichtig sind. Bemerkenswert war an diesem Mittwochabend, dass das Pitcher, das ja nicht unbedingt zu meinen Lieblingsvenues gehört, sehr gut gefüllt war. Das hätte ich nicht erwartet. Bemerkenswert war auch noch etwas anderes: zum Konzert war auch ein Mensch im Rollstuhl gekommen, der die meiste Zeit auf einem Barhocker in der Nähe der Bühne saß. Irgendwann im letzten Drittel des Sets nahm ihn seine Begleitung einfach Huckepack und wirbelte mit ihm in die Menge. Das war schon klasse. Der Auftritt war dann nach gut einer Stunde zu Ende. Da im Pitcher wohl immer um 22.00 Schluß sein muss und da das Konzert deswegen schon kurz nach 20.00 angefangen hatte, war ich schon um Viertel vor Zehn wieder zuhause. Arbeitnehmerfreundlich. Bei der Band war das dann mehr als stimmig.


Das war die Setlist:

Karl Marx
How Come
Revolutionary Sympathies
Fools Like You
Put The Ligths On
Losing You
Wasted Youth
I Need You
We Got Marx
Control Your Temper
A Little Rain
Get Pissed
Waiting
Turn Away Your Faces
More Products

Truth Is...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen