Sonntag, 20. Dezember 2015

The Slow Show & Tim Neuhaus + The Cabinet @ Duesseldorf, ZAKK (19.12.2015)

The Slow Show
Das war ein Konzert, zu dem ich mich recht spontan entschlossen hatte. Headliner des Abends waren an sich die Band "Honig", doch die interessierten mich weniger. Angesprungen war ich, als mir jemand, den ich dieses Jahr kennengelernt habe, die Quasi-Supportband "The Slow Show" ans Herz legte (Danke für diesen Tip, Burkhard!). Zu meinem Glück ergatterte ich auch noch einen Platz auf der Gästeliste. Und so verbrachte ich an diesem Samstag noch ein paar Stunden im ZAKK.
Das war nett. Vor allem auch weil Burkhard mit Frau da waren und wir dann gemeinsam direkt vor der Bühne standen.
Eröffnet wurde der Abend von "Tim Neuhaus & The Cabinet": eine Zwei-Mann-Combo (Gitarre und Schlagzeug). Hmmmm. Es hätte Schlimmeres geben können. Aber wenn ich ehrlich bin, fand ich das dann doch sehr langweilig und belanglos. Der Wert lag sicherlich daran, dass die Musiker Spaß hatten und auch viele der Anwesenden. Aber das war nicht mein Ding.
Dann um 21.00 betraten "The Slow Show" die Bühne und es folgte ein 45minütiges Konzert, das rundherum einfach schön war. Die Band aus Manchester, die extra für diesen Termin noch einmal nach Deutschland gekommen war, hat die Gabe, durch und durch schöne Songs zu produzieren. Zudem mit einem freundlichen Sänger mit markanter Stimme, die schon wirklich was hat. So stand ich vor der Bühne und freute mich. Zugegeben: ich hatte vorher mir nur ein Video auf YouTube angeguckt. Und anders als sonst oft, wo ich bei Bands, von denen ich nichts kenne, eine Zeit brauche, war es mit "The Slow Show" anders. Unverhofft kommt oft. Nach dem Set merkte ich aber, dass ich müde geworden war. Mittlerweile war das ZAKK proppevoll und da mich der Hauptact wirklich nicht so interessierte - nichts gegen die Band - verließ ich zufrieden das ZAKK und fuhr nach Hause.
Ein schöner Abend!

Das war die Setlist von The Slow Show:

Long Way Home
Dreseden
Brother
Augustine
Breaks Today
Hopeless Town
Paint You Like A Rose
Flowers To Burn
Bloodline

Nachtrag: wer sich für diese Band interessieren sollte: hier ist der Auftritt vom Haldern Pop Festival.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen