Montag, 15. Februar 2016

Vibrators & The Nopes @ Cologne, Sonic Ballroom 14.2.2016

Ein Vibrator, der 40 Jahre gehalten hat!
Das war der letzte Gig der Vibrators auf ihrer Tour. Ich hatte die Band auf ihrer "40-Jahre-Jubiläums-Tour" in Düsseldorf auch krankheitsbedingt verpasst und so fuhren wir in den Sonic Ballroom, der am Ende sehr gut gefüllt war...trotz Mistwetter und Sonntagabend (Monday on my Mind!). Die Vibrators sind ja eine sichere Band: einerseits bieten sie eigentlich immer einen guten/soliden Set - anderseits bekommt man ein bekanntes - wohlschmeckendes - Menue vorgesetzt.
40 Jahre gibt es die Band schon. In der aktuellen Ausgabe der "Vive Le Rock" gibt es entsprechend einen längeren Artikel über den Werdegang und vor allem auch über den Ursprung der Band. Sehr lesenswert. Denn die Vibrators haben ihre Wurzeln ja eher im Pubrock und sind in das Phänomen Punk mehr reingerutscht als reinmarschiert. Aber ganz egal: allein die beiden ersten Alben der Band sind Meilensteine und bieten nicht nur fantastische Songs, sondern auch durch einzelne Titel Vorlagen für die Namensfindung für eine Band. So wäre ich natürlich zum Ende dieses Monats gerne in London, wo es zu einer einmaligen und wohl auch letztmaligen Reunion des Original-Lineups kommt. Wie dem auch sei: das derzeitige Trio, das noch aus dem Original-Vibrator Eddie - dem Schlagzeuger - und seinen beiden Mitstreitern besteht, versteht es nach wie vor, auch die alten Klassiker mit viel Druck und Energie zu spielen. Und dabei fasziniert mich immer wieder eben der Drummer, der mit seinen Mitte 60 spielt als wäre es das normalste und einfachste in der Welt. Etwas, was noch durch den Umstand getoppt wird, als dass er auch einige Lieder singt. Und: der Gitarrist - Darrell Bath - spielt ziemlich genial. Es scheint fast so, als würde er nicht nur wie unter Drogen spielen (irgendwas muss der nehmen...) sondern als würde er auch mit seiner Gitarre verschmelzen. Also inkl. Pete - dem Bassisten - ein vitales Lineup, das es eben voll drauf hat.
Fast 80 Minuten spielte die Band - es war eben der letzte Abend der Tour - es gab zwei Zugaben. Und es gab nur zufriedene Gesichter.
40 Jahre. Es werden dieses Jahr noch viele Bands mit dieser Zahl touren. Ein musik-geschichts-trächtiges Jahr.

Das war die Setlist des Abends:

I Need A Slave
Sweet Sweet Heart
Amphetamine Blue
Whips And Furs
Automatic Lover
Troops Of Tomorrow
Have Love Will Travel [Richard Berry]
London Girls
Blackout
Rats
The Ohio
No Way
Birdland Is Closed
Baby Baby
Judy Says (Knock You In The Head)
Disco In Moscow
Kid's A Mess

My Stalker
Slow Death [Flamin' Groovies]
Wrecked On You

Rip Up The City
Shakin' All Over [Johnny Kidd & The Pirates]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen