Montag, 14. März 2016

Tindersticks & Miss Kenichi @ Cologne, Gloria 13.3.2016

Stuart A. Staples
Auf diesen Abend habe ich mich sehr, sehr gefreut! Und ich sollte nicht enttäuscht werden.
Miss Kenichi & 1 Tinderstick
Dieser Sonntag war aus verschiedensten Gründen - wenn man von den Wahlergebnissen einmal absieht - ein wunderbarer Tag. Er sollte durch ein wunderschönes Konzert abgerundet werden. Cor und ich waren mit Freunden nach Köln gefahren. Das Gloria ist ja ein ganz schöner Laden. Er hat nur einen Nachteil: Toiletten und Garderobe befinden sich im Keller, in den nur eine schmale Treppe führt. Das staut sich schnell alles und da kann es einen passieren, dass man von Leuten, die für die Garderobe Schlange stehen angeranzt wird...man solle sich hinten anstellen...wenn man einfach nur aufs Klo will. Nun denn.
Das Gloria war restlos ausverkauft und wir ergatterten noch einen Platz an den Stufen, so dass wir eine exzellente Sicht auf die Bühne hatten.
Eröffnet wurde um genau 20.00 der Abend durch "Miss Kenichi", einer - so Wikipedia - deutschen Folk-Pop-Sängerin. Sie trat mit Earl Harvin, dem Schlagzeuger der Tindersticks auf, und spielte einen ca. halbstündigen Set, der nicht nur eine schöne Einstimmung auf den Auftritt der Tindersticks war. Es passte irgendwie genau zur Hauptband: die sparsame Instrumentierung, der wunderschöne Gesang. Das hatte was.

Mountain High
Bobby Bacala
It Won't Come
No Water
Instrumental
Lost In The Fire
Deeper Well ( Emmylou Harris)

Tindersticks Vol.2
Dann nach einer kurzen Umbaupause starteten die Tindersticks um kurz vor 21.00 und spielten fast 90 Minuten. Eigentlich zu kurz...auch angesichts dessen, was die Band seit 2008 veröffentlicht hat. Gleichzeitig angesichts der Tatsache, dass ich am nächsten Morgen um 6.00 aufstehen musste, auch ok. Vom Band lief "Follow me" und die Band betrat die Bühne und schaut man auf die Setlist wurden von dem aktuellen Album "The Waiting Room" immerhin 9 der 11 Songs an diesem Abend gespielt. Die 90 Minuten vergingen wie im Fluge. Nach wie vor vermag es die Band, die Zuhörenden in den Bann ihrer wunderbaren Lieder hineinzuziehen, so dass auch die ganz ruhigen Stücke einfach nur grandios sind.
Daher: die Tindersticks sind und bleiben eine meiner absoluten Lieblingsbands. Ich habe sie - incl. diesen Auftritts - nunmehr 11mal gesehen. Und jedes Mal ist es wieder ein besonderes Erlebnis. Sicherlich: es gibt den Unterschied zwischen dieser Band vor und nach 2008. Die ersten Jahre - vor allem die Zeit der ersten drei Alben - sind uneinholbar. Und trotzdem: die Band hat sich 2008 neu aufgestellt und hat mehr und mehr die erste Periode hinter sich gelassen. Das ist u.a. an der Setlist, auf der nur ein Song - "She's gone" - aus dieser Zeit zu finden ist. Das ist zum einem schade...und zum anderen von der Band konsequent. So sehr ich mir wünschen würde, dass die Tindersticks einmal wieder aus dem Vollen ihrer ersten Alben schöpfen würden, bedienen die Engländer eben nicht den "Best-Of-Fetisch" vieler anderer: wo zwar die Wünsche der Fans befriedigt werden aber wo sich eine Band auf eine Jukebox reduziert. Ich würde lügen, wenn ich so etwas nicht auch immer wieder schätzen würde...man gucke nur auf einige der von mir immer wieder besuchten Bands...aber eigentlich ist das, was die Tindersticks machen, genau das Richtige.

Follow Me [from tape as the band went on stage]
Second Chance Man
Were We Once Lovers?
Sleepy Song
Medicine
Johnny Guitar
She's Gone
Boobar Come Back to Me
Hey Lucinda
How He Entered
The Waiting Room
Planting Holes
We Are Dreamers!
Show Me Everything
A Night So Still

This Fire of Autumn
Like Only Lovers Can

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen