Dienstag, 26. April 2016

TV Smith and the Bored Teenagers @ Cologne, Sonic Ballroom (25.4.2016)

Nix Fernsehen! Großes Kino!
Der April ist dieses Jahr ein Monat, der seinem Namen alle Ehre macht: kalt und nass. Trotzdem waren an diesem Montagabend so viele Leute in den Sonic Ballroom gekommen, dass es gut gefüllt war. Es sollte ein gute Abend werden, auch wenn ich auf der Hinfahrt hörte, dass Wölli, der ehemalige Schlagzeuger der Toten Hosen Stunden zuvor gestorben sei. Eine Nachricht, die auch schon TV erhalten hatte und daher auch den Gig dem Verstorbenen widmete. 2016 ist ein Jahr der toten Musiker. Traurig.
Umso schöner war es, alte und neuere Bekannte zu treffen. Das ist eh einer der schönsten Seiten der Konzerte: Menschen zu begegnen, die einen gleichen oder ähnlichen Musikgeschmack haben, und wo es miteinander zu reden. Ein weiterer Faktor, dass der Abend gut werden würde, lag in dem Umstand, dass keine Vorband spielen sollte. Die sind nämlich im vom mir an sich sehr geschätzten Sonic Ballroom oft recht miserabel. Arbeitnehmerfreundlich fing dann die Show um 21.30 an. Ich war sehr gespannt: hatte TV doch im letzten Jahr beim Rebellion Festival direkt zweimal mit den Spaniern (inkl. neuem Schlagzeuger) gespielt und mich vollkommen umgehauen. Gab es auf dem Festival noch die Aufteilung in zwei Kapitel - ein Set mit den Adverts-Songs und ein Set mit den Post-Adverts-Songs - so gab es an diesem Abend eine gelungene Mischung aus beidem. Der Schwerpunkt lag ganz klar beim ersten Adverts-Album - garniert mit einigen Stücken aus dem Nachfolge-Album. Dann geschmackvoll hineinplatziert ein Extrakt der besten Songs nach Auflösung der Adverts. Und das hat funktioniert. Es war quasi das, was TV sonst bei seinen Soloauftritten macht: nur umgekehrt. Und es hat auch schon deshalb funktioniert, weil diese Band aus Barcelona sich punktgenau in die Songs einordnet und mit voller Hingabe - ohne große Atempause - für den Rahmen garantiert. Jonathan, der Bassist, hat eine Bühnenpräsenz als wäre er "damals" mit dabei gewesen...und der neue Schalgzeuger hämmert was das Zeug hält. Und TV? Der ist erst vor einigen Tagen 60 geworden. Und das sieht und merkt man ihm nicht an. Und nach all den vielen Jahren hat er Spaß auf der Bühne. Also: das war ganz großes Kino.

Das war die Setlist des Abends:

No Time To Be 21
Safety In Numbers
We Who Wait (Video)
Newboys
My Place (Video)
Television's Over (Video)
I Delete
My String Will Snap
On The Roof
On Wheels
Expensive Being Poor (Video)
Immortal Rich
Back From The Dead
Bombsite Boy
Great British Mistake
Gary Gilmore's Eyes
Bored Teenagers
One Chord Wonders

Only One Flavour
Lion And The Lamb
Good Times Are Back

The Lords Prayer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen