Donnerstag, 16. Juni 2016

Melvins @ Cologne, Underground (15.6.2016)

Melvins
Ich hatte über die vielen Jahre die Melvins immer mehr beiläufig verfolgt. Also keine Band meiner ersten Wahl - und doch irgendwie interessant, weil es eine Band ist, die überraschen kann. Als ich sah, dass die Band in Köln an einem Abend spielen sollte, an dem ich frei hatte, kaufte ich mir eine Karte. Das neue Album, das ich mir via Bandcamp anhören konnte, ist auch wirklich gut und so war ich sehr gespannt. Das Underground war sehr voll. Und das war dann am Ende für mich auch das Problem. Es wurde heisser und heisser - auch wenn es draußen regnerisch kühl war. Aber nach einer Stunde des Konzertes merkte ich - alter Mann - dass mein Kreislauf anfing, Mucken zu machen. So entschied ich mich, erst einmal nach draußen zu gehen. Und dann, nicht mehr das Ende anzugucken. Es war alles andere als schlecht. Buzz Osborne ist eine Nummer für sich, wie er in einem auffälligen Gewand - fast wie ein Hohepriester - rumwirbelt. Und das Lineup - als Trio - war mit dem Bassisten Steven Shane McDonald von Redd Kross bzw. Off! bestens besetzt. An sich alles gut. Und trotzdem. Live hat mich das nicht wirklich umgehauen. Und verbunden mit meinem stotternden Kreislauf war es keine grandiose Kombination. So fuhr ich dann wieder nach Hause, nachdem ich mir beim Büdchen gegenüber erst einmal eine Flasche Wasser geholte und bis zum Auto auch geleert hatte. So ist es manchmal.

Das war die Setlist:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen