Donnerstag, 7. Juli 2016

Honest John Plain @ Duesseldorf, Tube (6.7.2016)

Honest John Plain
Verstörend. Das ging mir immer wieder durch den Kopf an diesem Abend im Tube. Nicht nur, dass der ganze Set auch etwas Liebloses hatte: die ganze Performance war einfach "verstörend". Honest John Plan ist an sich ein guter Musiker und hat mit den Boys großartige Songs geschrieben. Und er ist sicherlich auch ein sehr netter Kerl. Das alles will ich nicht in Frage stellen. Und ich habe auch Verständnis dafür, wenn jemand nicht gut dran ist. Es gab wohl gesundheitliche Problem direkt zu Beginn der Tour durch Deutschland. Einige Shows wurden abgesagt. Und ich kann nicht einschätzen, ob die gestrige Performance damit zusammenhing. Honest John Plain erschien irgendwie desorientiert. Nicht nur, dass er seine Setlist nicht lesen konnte. Er spielte die Songs in vollkommen anderer Reihenfolge...was an sich ja nicht schlimm ist. Aber irgendwann - als ihm jemand die Setlist reichte - stellte er fest, dass er ja alles durcheinander gebracht hatte, und er war sichtlich irritiert. Und bei manchen Songs musste ihm sein Tourmanager sagen, mit welchem Akkord er anfangen sollte. Je länger der Set wurde, desto mehr schien es fast so, als würde er fast darum betteln, endlich aufhören zu können. Die knapp 20 Menschen im Tube ertrugen die 80 Minuten. Und beim Rausgehen gab es einige, die - ähnlich wie ich - ratlos waren. Irgendwie war es ein merkwürdiger "Film" gewesen - eben verstörend. Schade. Hoffentlich war es einfach nur ein schlechter Abend und nicht der Beginn eines langsamen Abschieds.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen