Dienstag, 2. August 2016

Adolescents, T.S.O.L, MDC & Channel 3 @ Cologne, Underground (1.8.2016)

Tony Cadena von den Adolsecents
Erster Urlaubstag und dann so ein Monster-Lineup! Es war ein wunderbarer Abend. Vier Bands unter einen Zeitplan zu bringen, ist ja nicht ganz einfach. Aber das funktionierte auf die Minute. Alle Bands konnten - da vor einigen Wochen "The Freeze" ihre Tour gecancelt hatten, jeweils einen kompletten Set spielen.

Channel 3
So fingen "Channel 3" pünktlich um 19.10 an. Anders als noch 2009 war die Band nicht zu dritt, sondern zu viert. War damals der Auftritt auch deswegen im ZAKK grottig - weil rockig! - überzeugten die Amis an diesem Abend. Die beiden Alben habe ich in den 80ern hoch und runtergehört. Und die Energie dieser frühen Jahre blitzte nicht nur einmal im Underground auf. Das war schon ein super Einstieg in einen langen Abend.

MDC

Dann kamen "MDC - Million of Dead Tops". Ich muss gestehen, dass ich die Alben dieser Band nicht so gut kenne. Eigentlich nur das erste Album, das ich mal auf Tape hatte. Ich hörte von Bekannten, dass der Bassist wohl vor einiger Zeit gestorben war und dass auch ein neuer Schlagzeuger - dem ernsthaft das Gebiss nach dem dritten Stück kurzzeitig aus dem Mund fiel - dabei sei. Kenner der Band waren dem Set nicht besonders beeindruckt. Ich fand es ok. Ich habe schon viel schlechtere Hardcore Bands gesehen. Langweilig war es nicht. Am Ende war es aber auch nicht so, dass ich mir noch eine Zugabe gewünscht hätte.

T.S.O.L.
Gespannt war ich hingegen auf "T.S.O.L." - und die machten Spaß. Das lag vor allem an dem Sänger, der ernsthaft Entertainer-Qualitäten hat. Seine Sprüche in mehreren längeren Pausen waren geistreich. Und musikalisch hat die Band einiges zu bieten. Auch wenn wohl - ich bin da auch nicht so der Fachmann - die erste 12Inch bei vielen zählt: die Kalifornier legten einen sauberen Set hin. Cool.

Adolsecents
Dann kam zum Schluß der Höhepunkt des Abends: die "Adolescents". Das neue Album gefällt mir ausgesprochen gut - wie auch schon die beiden Alben davor. Und was soll ich sagen: es war ein fantastischer Auftritt. Mit Zugaben spielte die Band fast 70 Minuten. Neben vielen Hits vom ersten Album - eines der besten aus jener Zeit! - kamen Songs der letzten Jahre hinzu. Das war eine perfekte Mischung. Und das konnte man auch beim Publikum erkennen: hier war am meisten los. So verließ ich zufrieden und auch ein wenig erschöpft das Underground. Super Laden - super Organisation. Toll!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen