Samstag, 10. September 2016

The Movement @ Duesseldorf, Pitcher (7.9.2016)

Karl Marx's Erben
Wieder "The Movement" im Pitcher. Es waren weniger Menschen als beim letzten Mal da. Vielleicht waren es am Ende 40 Leute. Wieder gab es keine Vorband. Gegen 20.30 stand die Band auf der Bühne. Und es folgten ca. 60 Minuten: ernegiegeladen und gut. Vor allem der Bassist war an diesem ersten Abend dieses Tourabschnittes wie von der Tarantel gestochen: er sprang, wälze sich mit seinem Bass auf den Boden und zuletzt konnte ich nur noch knapp ausweichen als er bei der einen Zugabe ins Publikum stolperte und mir fast seinen Bass an den Kopf knallte.
In diesen Zeiten ist es einfach angenehm, eine Band auf der Bühne zu sehen, die ungebrochen linkspolitische Texte von sich gibt. Mag das wiederholte Zeigen der erhobenen Faust auch wie ritualisiert erscheinen: wo andere den rechten Arm - mindestens geistig - wieder hochstrecken, ist eine Band wie "The Movement" nicht hoch genug zu schätzen. Wenn es überhaupt einen Kritikpunkt gäbe: es war quasi die identische Setlist wie beim letzten Mal, die sich auch da nicht wirklich vom vorletzten Mal unterschieden hat. An sich hat die Band doch reichlich Songs und zudem exzellente Musiker: der Bassist ist ein Derwisch und der Drummer hat Klasse. Nun denn. Es war genau die richtige Dosis Rebelssongs zur richtigen Zeit.

Das war die Setlist:

Karl Marx
How Come
Revolutionary Sympathies
Fools Like You
Losing You
Put The Ligths On
Wasted Youth
I Need You
We Got Marx
Control Your Temper
A Little Rain
Get Pissed
Waiting

Turn Away Your Faces
More Products

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen