Sonntag, 2. Oktober 2016

Cyanide Pills, Berlin Blackouts & Skin Of Tears @ Wermelskirchen, AJZ Bahndamm (1.10.2016)

Beste Band
Als ich vor einigen Wochen sah, dass die Cyanide Pills in Wermelskirchen spielen sollten, guckte ich in den Kalender und verwarf sofort wieder den Plan, an diesem Samstag dorthin zu fahren. Ein Wochenende voller Arbeit. Dann aber überlegte ich es mir doch anders. Diese Band aus Leeds ist einfach umwerfend. Eine der besten Live-Acts, die ich derzeit kenne. Also bin ich dann doch hin - mit Jörg. Ich war zwar total müde. Aber gerade angesichts der vielen Arbeit brauchte ich das jetzt!
Das AJZ Bahndamm ist super. Ich war noch nie da gewesen - ich hatte nur viel über diesen Laden gehört. Übersichtlich, gut organisiert, guter Sound, nette Leute. Perfekt! Also eine absolute Empfehlung!
Dieser Samstag war Tag eins eines Jubiläums, das zum Anlass genommen wurde, gleich mehrere Bands einzuladen. Die Band "Skin Of Tears" feierte mit Auftritten am Samstag und am Folgetag ihr 25jähriges Jubiläum. Entsprechend wurde der Band auch am Ende ihres Auftritts eine liebevoll zubereitete Torte überreicht. Ich muss zugeben, dass ich diesen Auftritt, der direkt vor dem der Cyanide Pills lag, nur so halb mitbekommen habe.
Aber alles von Anfang an.

Berlin Blackouts
 Als wir ankamen, hatte die erste Band schon gespielt und die "Berlin Blackouts" waren gerade beim Soundcheck. Als die Band zu spielen begann, unterhielt ich mich noch mit Paul, dem Manager der Cyanide Pills". Aber schon die ersten Takte verhießen Gutes. Und diese Berliner Band ist wirklich gut. Nicht nur sympathisch im Auftreten, sondern auch mit einigen tollen Songs ausgestattet. Könnte es doch noch mehr von solchen deutschen Bands geben. Melodischer Punkrock mit Anleihen alter Helden...dabei aber alles andere als eine Coverband. Der Sound der Berliner hat was Eigenes. Unterhaltsam - und eben mit tollen Songs. Im Dezember spielen die-wenn ich mich nicht irre - als Support von "Peter and the Testtube Babies". Also nicht verpassen!

On His Way
Gonna Go Now
On this Way
Deadland
RMA
Gun of Dreams
Pack of Hounds
Beethoven
Slay the Demons
Fade & Fallin
Won't Back Down
Echo

Jubilare: Skin Of Tears

Danach spielten die erwähnten "Skin Of Tears". Keine schlechte Band. aber ich zog es vor, nach zwei Stücken dann doch wieder in den Kneipenbereich zu gehen, um dort einfach mal in Ruhe zu sitzen.

Cyanide Pills
Als dann die meisten nach dem Ende des Sets den Konzertraum wieder verließen, sicherte ich mir einen Platz direkt vor dem Soundboard. Beste Sicht und bester Sound. Ja und kamen unter den Klängen von Vivaldi die "Cyanide Pills" auf die Bühne. Die Band startete mit einem meiner Lieblingssongs: "Up Against The Wall". Was konnte da jetzt noch schief gehen? Nichts! Ich wußte von Paul, dass jetzt in absehbarer Zukunft das dritte Album erscheinen würde. Bei den letzten Gigs,die ich sah, wurde auch schon das eine oder andere Stück gespielt - wie z.B. das wundervolle "I Don't Remember". Dieses Mal waren es gleich mehrere neue Songs. Und ich muss sagen, dass die neuen Songs klasse sind. Es gibt also einen Grund, sich auf das neue Album zu freuen. Dazwischen kamen natürlich die altbewährten Knaller, so dass ich nach diesem 45minütigen Set wieder einmal mit offenen Mund dastand und mir die Augen rieb angesichts dessen, was diese Band da auf der Bühne getrieben hat: Spielfreude, fantastische Songs, eine saugute Performance. Es gibt nichts, was anders sein sollte. In mancher Hinsicht die vielleicht perfekte Band. Im März werden die "Cyanide Pills" wieder nach Deutschland kommen. Ich will hoffen, dass ich dann die Band wieder sehen werde.

Das war die Setlist:

Up Against the Wall
Can't Get It Up
Cheap N Nasty
Muddy Puddle
Making Her Mind Up
Formica
Government
Johnny Thunders Lived In Leeds
Dance With You
Repeat Offender
Stop & Search
Non Believer
Only You
Cut Me Loose
Shallow
Apathy
I Don't Remember
Black Lightning
Suicide Bomber
Where Did It Go
Earthling

Da ich total platt war, sind wir dann wieder gefahren. Um 24.00 war ich wieder zuhause, um dann am nächsten Tag wieder um 6.00 aufstehen zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen