Sonntag, 27. November 2016

TV Smith @ Duesseldorf, Pitcher (26.11.2016)

TV
Eigentlich wollte ich gar nicht zu diesem Konzert. Das lag aber am Laden. In letzter Zeit hatte TV immer mit Vom dort gespielt und das hatte wiederum viele Menschen angezogen, die weniger an TV und mehr an Vom Interesse hatten. Nichts gegen Vom. Der ist ein absolut netter Kerl. Und wenn beide zusammen spielen, ist das auch immer wunderbar. Aber TV ist ist eben kein Ableger der Toten Hosen. Zudem ist das Pitcher eh nicht mein Lieblingsvenue. Wie dem auch sei: einige Tage vorher sah ich, dass TV dieses Konzert als Solo-Konzert ausgeschrieben hatte und dass es noch Karten gab. Dann habe ich mich doch noch entschlossen, eine Karte zu kaufen. Als ich dann am Pitcher ankam, sah ich, dass all das aufgebaut war, was sonst bei einem TVOM-Konzert da ist. Und - Überraschung - Vom war doch da. Eigentlich sollte er mit den Hosen im Studio sein. Aber - so wie er es dann sagte - hatte der Produzent Magen-Darm, so dass er frei hatte. Neben Vom war dann auch der Schneider da. Als ein Konzert als Trio.
Nun ist es so, dass TV und Vom und dann auch mit Schneider immer einen relativ klar eingegrenzten Set spielen. Quasi "The Best of...". Das ist schön und gut. Anderseits hatte ich bei der Ankündigung des Solo-Konzertes gehofft, dass TV dann auch mal andere und vor allem neue Songs spielen würde. Im Mai hatte er beim TUTS-Treffen auch schon einige neue Songs gespielt, die super waren. Also daraus würde wohl nichts werden - so dachte ich. Aber TV machte diesmal doch alles ein wenig anders. Zuerst kam er auf die Bühne und spielte - übrigens mit seiner neuen Gitarre - alleine. 6 neue Songs spielte er als "Support" zum Set mit den beiden anderen:

No Control
Keys to the World
No Hope Street
We Stand Alone
Land of the Overdose
Sunny Side Up

Das war schon toll. Und allein Solo - ohne jede andere Instrumente und ohne geschliffene Produktion - klangen alle sechs Stücke wirklich wirklich gut. Ich gespannt, wie die dann später klingen werden. Ich vermute, dass TV 2017 ein neues Album rausbringen wird. Es wäre mal wieder an der Zeit.
Danach folgten noch einmal fünf Songs alleine mit Vom am Cajon:

Only One Flavour
No Time To Be 21
Expensive Being Poor
Immortal Rich
Generation Y
Pushed Again

Und dann kam endlich "Der Schneider" auf die Bühne, der das Trio mit seiner E-Gitarre vervollständigte:


Replay
I Delete
Lion And The Lamb
The Drink
My String Will Snap
Waiting For The Axe To Drop
The Day We Caught The Big Fish
Lord's Prayer
Gary Gilmore's Eyes
Bored Teenagers
One Chord Wonders

It's Warming Up
Good Times Are Back
Runaway Train Driver

Über 90 Minuten dauerte dieses Konzert. Das Pitcher war ausverkauft - die Stimmung war hervorragend - und es war warm.

Aber mich bewegte noch was ganz anderes: Gut, dass ich TV dieses Jahr noch einmal gesehen habe. Auch deshalb weil am Tag zuvor einer der treusten TV Fans aus England - Alan Smith - beerdigt worden war. Auf der Trauerfeier wurden auch zwei von TV's Liedern gespielt. TV kannte Alan gut - ich war mit Alan seit über 10 Jahren gut befreundet. Als ich TV vor der Show sprach, guckten wir uns an und schüttelten beide nur den Kopf über diesen Verlust. Ich verließ - als alles zu Ende war - das Pitcher mit dem Gedanken, dass Alan Spaß an diesem Konzert gehabt hätte. Kein Trost...aber auch kein schlechtes Gefühl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen