Donnerstag, 12. Januar 2017

Sonars @ Duesseldorf, Brause (11.1.2017)

Sonars
Ich kann mich kaum erinnern, in einem kleineren "Venue" ein Konzert erlebt zu haben. "Die Brause" ist ein ehemaliger, kleiner Metzgerladen in Bilk. Das passen eh nicht sehr viel Menschen rein - erst Recht nicht, wenn die Hälfte des Raumes vom Equipment der Band ausgefüllt ist. Ich hatte jedenfalls mehr durch Zufall von diesem Konzert gehört. Die Band "Sonars" - eine Trio aus England und Italien - kannte ich nicht. Doch die Videos, die ich von der Band auf YouTube sah, interessierten mich direkt. Witzig ist, dass die Band gar nicht so in den musikalischen Rahmen passt, in dem ich mich normalerweise bewege: kein Punk oder ähnliches. Die "Sonars" sind anders. Auf ihrer Facebook-Seite findet sich folgende Beschreibung: "Sonars are a three piece Astral-Pop outfit from Brighton (UK) and Bergamo (IT). The band was founded by English brothers Frederick and David Paysden, on guitar and drums respectively, and Serena Oldrati on keyboards. Their retro-futuristic sound draws inspiration from Neo-Psychedelic bands such as Flaming Lips, MGMT and Tame Impala, with a love for Sixties and Seventies rock.". Und diese Beschreibung trifft das ganz gut. Und diese Band klingt gut: hierbei finde ich vor allem die Keyboards betörend. In der Kombination mit der Gitarre und dem Schlagzeug ergibt das insgesamt einen wirklich guten, unterhaltenden Sound. Zudem ist auch der Gesang aller drei Bandmitglieder ziemlich gut. Kurzum: ich war sehr angetan von diesem Abend und von dieser sehr sympathischen Band. Knapp 50 Minuten dauerte das Konzert, das ich nach dem letzten Song verließ, um noch meine Bahn zu erwischen. Und die Brause als Konzertort: klein und gut. "Man" ist eben dann sehr nah dran an der Band. Also das war ein guter Einstieg in das Konzertjahr 2017.

Das war die Setlist:
Intro Song
Can't Get Through
Dragonfly IV
Marbles
Cosmic Trip
Dilruba
Every Time
Lipstick Dinosaur
Flowers In Love
Come On
Desert Moon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen