Montag, 27. Februar 2017

Slaughter and the Dogs & The Nopes @ Cologne, Sonic Ballroom (26.2.2017)

Slaughter and the Dogs
Karnevalssonntag nach Köln! Zum Glück ist im Sonic Ballroom quasi Karnevalsfreie Zone gewesen. Wobei es dann doch um 21.00 auf andere Art und Weise närrisch losging: The Nopes spielten mal wieder auf. Ich muss zugeben, dass die anderen Male, wo ich diese Band gesehen habe, kaum begeistert gewesen war. Aber gestern Abend war das wirklich unterirdisch. Lag es an der spürbaren Unlust des Sängers...der an sich noch Qualitäten hat - oder lag es an dem Unvermögen des Schlagzeugers? Ich weiß es nicht. Irgendwie war es nicht nur lustlos und wirklich alles andere als gut. Merkwürdigerweise war dann die "Zugabe" das noch (also relativ gesehen) beste Stück und recht gelungen - obwohl es ein Cover war: R.A.M.O.N.E.S.
Nach einer recht kurzen Umbaupause standen dann "Slaughter and the Dogs" auf der Bühne. Erstaunlich war das auch. Waren doch mehrere Touren immer kurzfristig ganz abgesagt oder wie beim letzten Mal einfach so abgebrochen worden. Ich hatte in den letzten Jahren mehrere merkwürdige Stories über deren Gehabe gehört und gelesen. Irgendwie passte das zu dem Ruf, den diese Band eh hat: tendenziell Kotzbrocken zu sein. Nun - aber irgendwie scheinen sie derzeit Bock zu haben. Und das war gut. 2015 hatte ich sie das erste Mal in Blackpool gesehen und da war der Auftritt ziemlich gut. Damals spielte die Band im Empress Ballroom auf einer riesigen Bühne. Jetzt im kleinen Sonic Ballroom. Ich war schon früh da und bekam die beiden verbliebenen Gründungsmitglieder - Wayne Barrett-McGrath und Mick Rossi - am Merchstand mit. Kommunikativ im Blick auf die Konzertbesucher wäre doch übertrieben - aber unter dem Strich auch nicht unfreundlich. Jedenfalls lag am Merchstand das neue Album der Band, das ernsthaft gut ist. Eine schöne Mischung mit vielen Glamrock-Anteilen - wird doch auch von T.Rex "Get it on" gecovert: Back to the Roots. Und im Vorfeld des Abends hatte ich schon gesehen, dass die Band neben den Klassikern einige der neuen Songs spielen würde. Und so war es auch. Der Sonic Ballroom war nicht ausverkauft - es war aber auch nicht leer. Für mich war es angenehm: so war genug Platz. Und die Band nahm es so wie es war und spielte eine knappe Stunde einen kurzweiligen und wirklich guten Set. Die spielen alle miteinander auf den Punkt. Da waren keine Hänger. Sicherlich: bei dem Backkatalog ist eine knappe Stunde wirklich nicht viel. Aber die Zeit verging wie im Fluge. Als die Zugabe dann beendet war, habe ich mir noch kurz beim Merchstand das neue Album zugelegt und dem Sänger, der gerade hinzukam, "Danke!" gesagt und bin wieder zurück nach Düsseldorf gefahren. Schöner Abend.

Das war die Setlist des Abends:

Trust (All I Want From You)
Who Are the Mystery Girls? (New York Dolls)
The Bitch
Stranded
Boston Babies
Hell in New York
I'm Waiting for My Man (The Velvet Underground)
Trash Talking Queen
I'm Mad
Dame To Blame
Situations
Where Have All the Boot Boys Gone

Get It On (T.Rex)
Cranked Up Really High

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen