Sonntag, 26. März 2017

Cyanide Pills & The Vageenas @ Essen, Freakshow (25.3.2017)

Meisterhaft!
Eigentlich hatte ich die Tour der Cyanide Pills schon abgeschrieben. An diesem Samstag konnte ich eigentlich gar nicht in die Freakshow nach Essen fahren. Aber das hatte sich sehr kurzfristig geändert. Paul, der Manager der Band hatte mich freundlicherweise auf die Gästeliste setzen lassen, da ich nicht wusste, ob ich früh genug da sein konnte. Denn es würde voll werden - was es dann auch war! - und so hatte ich die Sicherheit, auch auf jeden Fall ins Venue reinzukommen. Auch wenn ich eigentlich ziemlich platt war, wollte ich mir nun gerade dieses Konzert nicht entgehen lassen. Gehören doch die Cyanide Pills zu meinen absoluten Lieblingsbands. Ich wiederhole mich sicherlich, was mir aber egal ist: diese Band aus Leeds ist nicht nur für mich eine der besten Punkbands, die aktuell existieren. Das jetzt frisch herausgekommene Album "Sliced & Diced" ist ein durch und durch fantastisches Album: Hit folgt auf Hit. Da gibt es keinen einzigen Aussetzer. Auch wenn das Jahr noch frisch ist, ist es jetzt schon für mich das Album des Jahres. Ein absolutes Meisterwerk.
Die Freakshow - ein wunderbarer Laden - füllte sich also sehr schnell und es war fast schon unangenehm voll. Aber das zählte weniger: es waren viele nette Menschen da, so dass auch dieses Konzert viele nette Gespräche mit sich brachte.
The Vageenas
Eröffnet wurde dann der Abend von "The Vageenas". Und das war unterhaltsam. Musikalisch liebäugelten die Vageenas deutlich mit dem amrikanischen Hardcore und die quirrlige Sängerin erinnerte mich - wenn ich die Augen schloss - von der Art des Singens an den Sänger von SNFU. Jedenfalls nutze sie mittels eines sehr langen Mikrokabels die gesamte Freakshow als Bühne. 45 Minuten spielte die Band und ich muss sagen, dass das schon sehr gelungen war.
Dann nach einer relativ kurzen Umbaupause erklang als Intro "Vivaldi" und die Cyanide Pills legten einen wunderbaren Set hin. Ich stand recht weit vorne - direkt vor dem "Bühnenmaul" - und ich war nicht der Einzige, der Stück für Stück mitsang. Es war eine gelungene Mischung aus bewährten Songs und denen des neuen Albums. Einige davon - wie z.B. "Stop & Search", "Government" oder "I don't remember" - waren schon länger im Programm: dazu gesellten sich Songs wie "Razorblade", "Alone Tonight" oder "No Strings Attached". Auch wenn die Band im Endeffekt - mit zwei Zugabenblöcken - gar nicht so lang spielte, waren dann doch die gut 50 Minuten die volle Ladung. 50 Minuten, in denen alles "gesagt" war und die einmal mehr unterstrichen, wie genial diese Band nicht nur auf Vinyl/CD, sondern gerade auch live ist. Vitalität, Witz, Virtuosität, Energie garniert mit der Gabe für grandiose Melodien/Songs: was will man mehr? Ich habe selten eine Band erlebt, wo alles so genau stimmt und auch zusammenpasst. Merkwürdig ist allein, dass diese Band nicht viel bekannter ist. Natürlich ist es toll, diese Band auch jetzt noch in so überschaubaren Läden wie der Freakshow sehen zu können. Aber ich würde es dieser Band mehr als gönnen, dass sie mal richtig durchstarten können. Die Cyanide Pills sind eine Klasse für sich. Und so fuhr ich nach dem Konzert erschöpft und zugleich zufrieden nach Hause.


Das war die Setlist:

No Strings Attached
Break It Up
Can't Get It Up
Formica
Dance With You
Making Her Mind Up
Mail Order Bride
Johnny Thunders Lived In Leeds
Government
Cheap'N'Nasty
Still Bored
Swallow
Razorblade
Stop & Search
Apathy
Only You
Up Against The Wall
Earthlings
Suicide Bomber

I Don't Remember
Alone Tonight
Where Did It Go
Black Lightning

Repeat Offender
Non-Believer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen