Sonntag, 9. April 2017

Stiff Little Fingers @ Aachen, Musikbunker (8.4.2017)

Stiff Little Fingers
Ich hatte mir die Tickets für Düsseldorf und Aachen schon im Dezember gekauft. Ausschlaggebend war damals, dass es fast dazu gekommen wäre, dass eine wunderbare englische Band hätte Support sein sollen. Im Dezember schien das relativ sicher...einige Wochen später war aber der Traum zerplatzt. Nach dem Konzert im ZAKK letzte Woche war mir aber klar, dass ich - soweit einrichtbar - auch nach Aachen fahren wollte. Der Vorteil des Musikbunkers: kleiner und mit relativ gutem Sound. So stand ich direkt vor der Bühne - genau in der Mitte. Perfekt!
Und eigentlich kann ich nicht sehr viel anderes schreiben als schon vor einer Woche: die gleiche Setlist, der gleiche gute Auftritt - auch wenn aus der Nähe betrachtet die Musiker doch ziemlich müde aussahen - und sogar das gleiche häßliche Hemd von Jack Burns. Also: ein toller Gig einer wirklich guten Band. Wenn es überhaupt etwas negativ anzumerken gäbe: das Gequatsche des Publikums, das mit im ZAKK so nicht aufgefallen ist.
Daher nun einige hochgradig subjektive Anmerkungen zur Setlist:
Hanx!
Interessant ist, dass die Band direkt mit einem vom ersten Album "Inflammable Material" begannen: "Breakout". Es ist aus meiner Sicht nicht der stärkste Song, aber er zeigte als Opener, wohin die Reise hingehen sollte. Danach folgte "Straw Dogs", das - wenn ich mich nicht irre - als vierte Single zwischen den beiden ersten Alben veröffentlicht worden war. Ein tolles Stück, das zeigt, welche Energie diese Band damals versprühte.
Danach folgte "Just Fade Away", das noch eines der besseren Stücke vom dritten Studioalbum darstellt. Im Gegensatz zu den vorgänger-Alben, die vor lauter Wut nur so strotzten, ist das aber schon weichgespült. Trotzdem ein schönes Stück.
"My Dark Places", in dem Jack Burns über seinen Kampf mit Depressionen singt, stammt vom letzten Album "No Going Back". Inhaltlich sehr gut...musikalisch eher im Weichspülmodus von 1981 aufwärts. Das gilt auch für "Safe As Houses" von "Go For It": schöne Melodie...aber das Raue fehlt.
"Nobody's Hero" ist eines der Stücke, das ich damals als das zweite Album "Nobody's Heroes" rauskam bis zum Abwinken gehört habe. Daher ein weiterer Höhepunkt auf der Setlist. Und auch wenn dann "Each Dollar A Bullet" vom letztlich schwachen Album "Flags And Emblems" stammt, ist das als große Ausnahme ein toller Song, der fast nahtlos in "At The Edge" von 1980 überging. Großes Kino.
"Barbed Wire Love" ist live wirklich gut. Witzigerweise ist das das einzige Stück vom ersten Album, das ich früher nie so recht mochte.
"Guilty As Sin", das auch vom letzten Album stammte, dreht sich um Mißbrauch von Kindern. Starkes Stück.
"Gotta Gettaway" ist einer der Knaller von "Nobody's Heroes". Ein wahrer Klassiker. Und auch "When We Were Young" von "No Going Back" hat wirklich starke Momente. Wohingegen ich "Roots, Radicals, Rockers and Reggae" vom dritten Album "Go For It" immer irgendwie doof fand. Also wenn ein Stück verzichtbar gewesen wäre, dann dieses.
"Strummerville" vom Album "Guitar And Drum" ist nett - inhaltlich natürlich sehr gut...musikalisch aber eher mäßig. Ja und dann kam das Grande Finale mit fünf Songs von den ersten beiden Alben, die einfach nur fantastisch sind: "Wasted Life", "Tin Soldiers", "Suspect Device" und als Zugabe eben "Johnny Was" sowie "Alternative Ulster". Es sind Songs, die ich damals - vor allem 1980 - wahnsinnig oft gehört habe. Und als ich dann im November diese Songs damals in Dortmund beim Rockpalastauftritt live miterleben durfte, war das ein Auslöser für viele Glücksgefühle. Tolle Band, die aber - wie schon zum ZAKK-Konzert geschrieben - gerade dieser Zeit immer hinterhergehinkt ist. Trotzdem: es ist gut, dass es die Stiff Little Fingers noch gibt.

Breakout
Straw Dogs
Just Fade Away
My Dark Places
Safe As Houses
Nobody's Hero
Each Dollar A Bullet
At The Edge
Barbed Wire Love
Guilty As Sin
Gotta Gettaway
When We Were Young
Roots, Radicals, Rockers and Reggae
Strummerville
Wasted Life
Tin Soldiers
Suspect Device

Johnny Was
Alternative Ulster

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen