Samstag, 8. Juli 2017

Johnny Moped & The Nopes @ Cologne, Museum (7.7.2007)

Johnny Moped
Schöne Konzerte sind vor allen die, bei denen man im Vorfeld nicht zu hohe Erwartungen hat. War es ein kleine Sensation, dass Johnny Moped nach Deutschland für zwei (!) Konzerte kommen würde, stellte sich bei mir direkt die Frage ein, ob das funktionieren könne. Und: ob sich das wirklich lohnen würde. Natürlich: Johnny Moped ist eine Legende...aber auch Legenden haben schon fürchterlich Abgesänge hingelegt. Dann war mir aber recht schnell klar, dass ich hingehen müsse. Auch auf dem Hintergrund, dass das "aktuelle" Album "It's A Real Cool Baby" ziemlich gut ist. So stand ich dann vor dem "Museum", das im Bermuda-Dreieck vom MTC, Luxor und vom Blue Shell liegt. Ein netter kleiner Laden, den ich sicherlich nicht zum letzten Mal besucht haben werde. Der Gig war nicht ausverkauft und doch waren genug Menschen da, um das "Museum" an diesem Sommerabend recht schnell auf Sauna-Temperatur zu bringen.
Das Lächeln spricht für sich
Als Support spielten die Nopes, die so waren wie sie eben sind. Und dann standen gegen 21.30 Johnny Moped mit seiner Band auf der Bühne. Und es folgte ein sensationeller Set, der alles bot, was das Herz an so einem Abend begehrt: tolle Songs, Spielfreude, gute Stimmung im Publikum und eben einen Sänger, der in vielfacher Hinsicht einzigartig ist. Mittlerweile ein älterer Herr, den man ohne seine markante Nietenweste draußen auf der Straße eindeutig als freundlichen, leicht unsicher wirkenden Pensionär einordnen würde, der dann auf der Bühne sein Ding macht. Dabei wird er von einer sehr versierten Band im wahrsten Sinne des Wortes unterstützt. Denn Johnny Moped hat es in seinem Leben alles andere als leicht gehabt und das merkt man ihm an. Und gleichzeitig - deshalb ist er auch eine Legende: er ist mit seiner Art und Weise und mit seinen Songs einfach unverwechselbar. Es ist gar nicht so einfach einzuordnen, was er da zu Gehör bringt: Protopunk, Punk, Pubrock. Irgendwie ist es eine ziemlich geniale Mischung aus allem. Und nicht umsonst haben die Toten Hosen, denen man ja einen guten Musikgeschmack unterstellen kann, auf der "Learning English Vol.2" einen der "Hits" von Johnny Moped "Darling, Let’s Have Another Baby" gecovert.
Der Set war also ein Mix der drei Alben und allein schon der Opener "V.D. Boiler" machte sofort klar, wo es langgehen sollte. Und wo ich auch hinguckte: alle hatten ein Lächeln im Gesicht.
Die Band spielte eine knappe Stunde und am Merchstand war dann reger Betrieb. So legte ich mir dann das erste Album als Vinyl zu und fiel dann zufrieden zu Hause angekommen in mein Bett. In Blackpool auf dem Rebellion Festival wird Johnny Moped auch spielen. Ich denke, dass ich ihn mir erneut ansehen werden. So was erlebt man nicht alle Tage.

Das war die Setlist:

V.D. Boiler
Panic Button
Real Cool Baby
I Believed Her Lies
Bert Bullet Head
Loony
Honey Bun
He’s Got It
Make Trouble
No One
Catatonic
Post Acocalypse Love Song
Save The Baby Seals
Hell Raiser
Rock’n’Roll Rookie
Hard Lovin Man

Darling, Let’s Have Another Baby
Little Queeny
Incendiary Device

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen